Anja Kramer macht leidenschaftlich gern andere mit leckerem Essen glücklich. Sie steht mit Begeisterung am Herd und probiert Rezeptideen aus. "Als ich in der Bayerischen Rundschau gelesen habe, dass Alexander Herrmann eine neue Kochshow macht, hab ich gedacht: Cool, Das muss ich angucken." Auf der Webseite des Fernsehsenders RTL schaute sie sich das Konzept an und dachte: "Für wenig Geld gute Sachen machen, das kann ich auch!"

Spontan entschloss die 56-Jährige, sich als Teilnehmerin zu bewerben. "Ich hatte nicht damit gerechnet, genommen zu werden. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich schon wenig später die Nachricht bekam, dass ich Rezepte für die fünf Showtage einreichen soll."

Konzept: Lecker muss nicht teuer sein

Das Konzept der Sendung: Vier ambitionierte Hobbyköche treten über eine Woche hinweg gegeneinander an. Die Aufgabe: Es gilt, mit einem für jeden der fünf Wettbewerbstage vom Sender festgelegten Budget zurechtzukommen und unter Beweis zu stellen, dass gutes Essen weder teuer noch aufwendig sein muss. Die Budgets bewegen sich zwischen 2,99 und 9,99 Euro für zwei Portionen.

Der Wirsberger Sternekoch Alexander Herrmann ist der Moderator der Show. Er begleitet die Kandidaten durch die Woche und greift ihnen mit Tipps unter die Arme. Am Ende der Sendung bewertet eine Jury, bestehend aus Sterneköchin Sarah Henke und Fernsehkoch Tarik Rose, die frisch gekochten Gerichte. Wer die beiden im Finale am Freitag am meisten überzeugt, sichert sich den Wochengewinn von 1500 Euro.

Als Mutter von drei Kindern weiß Anja Kramer, dass es bei Familien in der Küche oft schnell gehen muss. Und ebenso weiß sie, wie man aus preiswerten Zutaten etwas Gutes zaubert. Liebend gerne kocht sie für Gäste. Nebenbei betreibt sie eine kleine Vinothek in Thurnau, wo es neben spanischen und portugiesischen Weinen auch Tapas gibt, die die Hobbyköchin einmal pro Woche für Fans der kleinen Speisen zubereitet.

Ein wenig Erfahrung mit kulinarischen Wettbewerben bringt Anja Kramer auch schon mit. Gemeinsam mit ihrem Mann Stefan und Sohn Lion servierte sie 2014 beim Familienkochduell der Bayerischen Rundschau im Mönchshof ein umwerfendes Menü aus einem von der Redaktion gestellten und vorher unbekannten Warenkorb: "Das hat uns allen richtig Spaß gemacht."

Als Gastgeberin der Vox-Kochshow "Das perfekte Dinner" präsentierte sie sich im November 2020 vor großem Fernsehpublikum als ausgezeichnete Gastgeberin und holte sich den zweiten Platz.

Jede Minute zählt

Die neueste Challenge war für sie auf ganz andere Weise herausfordernd: Anja Kramer bewarb sich mit ihren eigenen Rezepten. Die Produzenten von Chefkoch-TV waren überzeugt von ihren Ideen und so kochte sie Gerichte, die sie beherrscht. "Aber die Zeit ist knapp. Man hat wirklich nur eine halbe Stunde, jedes Gericht auf den Teller zu bringen. Gut schmecken muss es, und natürlich soll es auch schön ausschauen."

Beworben hatte sich die Hobbyköchin im März, Bereits Anfang April reiste Anja Kramer nach Hamburg. Dort wurden die Sendungen aufgezeichnet - fünf Folgen an zwei Tagen. "Ich hatte einen ganzen Koffer voll Kleidung dabei, denn man muss sich nach jedem Kochen für den nächsten Showtag umziehen."

Und was kocht Anja Kramer fürs Fernsehpublikum? Am ersten Tag gibt es Entenbrust mit Orangensauce und Kartoffelstampf. Ist das für kleines Geld wirklich machbar? "Meine Rezepte wurden vorher genau geprüft und die Zutaten so berechnet, dass das Tagesbudget auch wirklich eingehalten wird. Alles wurde für uns eingekauft und abgewogen zur Verfügung gestellt", erzählt die Hobbyköchin. Die Kunst liege darin, von teureren Produkten weniger, von den günstigen entsprechend mehr zu verwenden.

Es seien zwei erlebnisreiche Tage gewesen. Ob sie vor der Kamera nervös war? "Die anderen drei Kandidaten hatten viel mehr Erfahrung und waren schon in diversen Kochshows. Trotzdem war ich eigentlich ganz entspannt. Ich war selbst überrascht, dass mir die Kameras und der Zeitdruck so wenig ausgemacht haben."

Pfiffige Tipps vom Sternekoch

Alexander Herrmann habe alle vier Teilnehmer ein wenig gecoacht, Tipps gegeben, wie man den einzelnen Gerichten noch ein wenig mehr Pfiff geben kann. "Das war wirklich ein tolles Erlebnis und hat mir richtig viel Spaß gemacht", erzählt Anja Kramer.

Wer es am Ende geschafft hat, sich den Sieg zu holen? Das wird natürlich noch nicht verraten. Erst am kommenden Freitag erfahren die Fernsehzuschauer, wer die Jury mit seinen Kreationen am meisten begeistern konnte. Auch Anja Kramer wird ab Montag jeden Tag um 11 Uhr vor dem Fernseher sitzen: "Ich bin sehr neugierig, wie die fertigen Beiträge aussehen."