Schon seit 1977 würdigen die "Alten Herren" des Coburger Convents herausragende Leistungen und großes Engagement von Coburger Abiturienten mit einem Stipendium. Beim Pfingstkongress werden normalerweise diese Stipendien feierlich überreicht. Doch wegen der Corona-Pandemie ist es in diesem Jahr etwas anders, denn der Pfingstkongress konnte nicht stattfinden. So haben die Verantwortlichen in der vergangenen Zeit nach einem passenden Termin und Ort gesucht, um das Ganze nachzuholen, und gefunden. Die Überreichung der vier Stipendien fand heuer im Saal des Restaurants "Goldenes Kreuz" statt.

Der Vorsitzende des Verbandes Alte Herren des Coburger Convents, Ali Ottmar Mahdi, gab in seiner Begrüßungsrede für das künftige Studentenleben einige wichtige Alltagstipps mit auf den Weg. Er ging dabei auch auf die Corona-Krise ein und sprach die Hoffnung aus, dass die Verleihung im kommenden Jahr wieder beim Pfingstkongress stattfinden könne. "Heute ist die Freude auf beiden Seiten sehr groß", betonte Mahdi.

Die Verleihung von Stipendien von jeweils 1000 Euro an die vier besten Schüler der Coburger Gymnasien würdige nicht nur die schulischen Leistungen, sondern auch ein vielfältiges Engagement in den verschiedenen Bereichen, das von den vier jungen Menschen während ihrer Schulzeit an den Coburger Gymnasien gezeigt wurde und auch für die Mitschüler von Nutzen gewesen sei, sagte der geschäftsführende Vorsitzender der CC-Akademie und Amtsleiter für Bildung im Coburger Convent, Christian Fumfél.

Er sagte, er sehe die Corona- Krise auch als Chance. Denn von vielen Seiten werde viel Einsatz gezeigt, so auch von den Coburger Abiturienten, die die erste harte Corona-Zeit mit Bravour, Leistungsbereitschaft und großem Engagement gemeistert hätten, zum Beispiel das Lernen zu Hause. Und sie hätten auch die verspätete Abiturprüfung verkraften müssen.

Die ausgezeichneten Abiturienten seien die Spitze ihres Jahrgangs und die Elite unter den Schulkameraden gewesen. Einige seien sogar auf Bundesebene sehr erfolgreich gewesen.

Urkunde und Schecks

Zusammen mit Ali Ottmar Mahdi überreichte Christian Fumfél die Stipendien in Form einer Urkunde und eines großen und kleinen Schecks an die vier Abiturienten. Dabei verlas er für jeden Stipendiaten eine ausführliche Laudatio. So hat Nathanael Illies sein Abitur mit der Spitzennote 1,0 am Gymnasium Casimirianum abgelegt. Er nimmt ein Doppelstudium in den Bereichen Wirtschaft und Ethik an der Universität in Bayreuth auf. Wolfram Merger erreichte die Abiturnote 1,7 am Gymnasium Albertinum und wird Mathematik an der Universität in Bayreuth studieren. Matthias Misar schaffte am Gymnasium Ernestinum die Traumnote 1,0. Er wird ein Studium der Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität in Ilmenau aufnehmen. Christo Petkov, der erst im Jahr 2012 nach Deutschland kam und die deutsche Sprache erst erlernen musste, erreichte am Gymnasium Alexandrinum die Note 1,1 beim Abitur. Er wird ein Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes aufnehmen. Dritter Bürgermeister Thomas Nowack würdigte die Leistungen und das Engagement der vier sehr erfolgreichen Schüler der Coburger Gymnasien durch seine Anwesenheit und im persönlichen Gespräch. mst