Der Sonntag, 14. Juli, ist in Ebern ein besonderer Tag. Das Käppele, etwa 2,3 Kilometer nordwestlich von Ebern gelegen, feiert 60. Geburtstag. Die Kapelle, die der heiligen Barbara geweiht ist, hat eine bewegte Geschichte hinter sich.

Erste Nennungen stammen aus dem Jahr 1352. Wie sie derzeit auf dem Hügel am ehemaligen Standortübungsplatz dasteht, wurde sie im Jahr 1958 erbaut, nachdem das Kirchlein vorher einmal verfallen und einmal abgebrannt war.

Die Kolpingsfamilie und die Kapellenfreunde mit Rudi Kaspar und Albert Kuhn an der Spitze laden die Bevölkerung ein, das "60-Jährige" am 14. Juli mitzufeiern. Um 9.15 Uhr startet die Jubiläumswallfahrt von der Stadtpfarrkirche St. Laurentius zum Käppele. Gegen 10 Uhr findet dort ein Dank- und Festgottesdienst mit dem ehemaligen Bischof Friedhelm Hofmann und Stadtpfarrer Rudolf Theiler statt. Im Anschluss daran erfolgen Ehrungen verdienter Freunde und Förderer des Käppele und der Kolpingsfamilie Ebern.

Danach, etwa ab 11.30 Uhr, können sich die Besucher auf "Eberns heiligem Berg" stärken. Zur Unterhaltung spielt das Blasorchester Ebern.

Der Jubiläumstag wird um 18 Uhr mit dem traditionellen Angelus-Gebet der Eberner Kapellenbaufreunde seinen Abschluss finden. hw