"Auf 50 Jahre darf man stolz sein. Das schaffen heutzutage nur wenige. Man muss es durchhalten und das Glück haben, dass beide es erleben." Was sollte ihr Ehemann Günter dazu noch ergänzen außer ein zustimmendes "Dito!"? In entsprechender Einmütigkeit feierte das Ehepaar Sonja und Günter Rübensaal am Freitag in Michelau seine goldene Hochzeit.

Beim Tanzen kennengelernt

Kennen und lieben lernten sich die beiden im Februar 1969 auf einer Tanzveranstaltung während des Faschings in Schney. Am 7. August 1970 gaben sie sich das Jawort am Standesamt in Michelau. Die Tatsache, dass die Braut evangelisch und ihr Ehemann katholisch war, spielte während der 50 gemeinsamen Jahre nie eine belastendende Rolle.

Im Jahre 1978 wurde ihr ältester Sohn Markus geboren. Vier Jahre später ihr zweiter Sohn Jens. Damals arbeitete Günter Rübensaal als Postbeamter und seine Ehefrau verdiente ihren Lebensunterhalt als Polsternäherin bei der Firma Rießner in Michelau.

Die ersten 18 Jahre ihrer Ehe lebten die Rübensaals in Lichtenfels. 1990 folgte der Umzug nach Michelau, wo die beiden in der Schneyer-Straße unweit vom Ortsrand ein Haus gebaut hatten. Seit 2006 sind Günter und Sonja Rübensaal stolze Großeltern der Enkelkinder Lena und Lara.

Gemeinsam mit Freunden, Nachbarn und Verwandten wurde das besondere Fest gefeiert. Bürgermeister Dirk Rosenbauer gratulierte im Namen der Gemeinde mit einer Orchidee für die Ehefrau und einem "Puppertla" für den Gatten. Glückwünsche kamen auch von der Michelauer Feuerwehr, wo beide fördernde Mitglieder sind, dem Pfeifenclub und dem Sozialverband Deutschland.