Gaffer attackiert Polizisten in Mittelfranken: Drei Menschen wurden am Montagnachmittag (28. September 2020) bei einem Unfall in Fürth zum Teil schwer verletzt. Zusätzlich wurde auch noch ein Polizist von einem Schaulustigen angegriffen. Der Gaffer wollte die Bergungsarbeiten filmen und als er ermahnt wurde, rastete er aus und würgte einen der Beamten.

Gegen 16.15 Uhr war ein Polizeiauto auf einem Weg zu einem Einsatz in der Südstadt. Dort war eine Frau von einem Mann geschlagen worden. Auf der Kreuzung Schwabacher Straße/Theresienstraße kam es dann zum Unfall: Das Polizeiauto kollidierte mit einem VW-Bus, die beiden Polizisten erlitten mittelschwere Verletzungen.

Unfall in Fürth: Gaffer will eingeklemmten Mann filmen

Schon während der gesamten Rettungsarbeiten beschwerten sich immer wieder Passanten lautstark über die Absperrungen, so Polizeisprecher Michael Petzold. Den Umweg von 15 Metern um die Unfallstelle empfanden sie wohl als eine Zumutung. "Es war eine leicht aggressive Grundstimmung vor Ort", so Petzold.

Dann betrat einer der Passanten die abgesperrte Unfallstelle. Der Gaffer zückte sein Handy und filmte die Bergung des eingeklemmten Unfallopfers. 

Als die Polizei den Gaffer aufforderte, den Unfallbereich zu verlassen und das Filmen einzustellen, ging der 27-Jährige plötzlich auf einen der Polizisten los. Der Mann würgte den Beamten und musste daraufhin mit Gewalt zu Boden gebracht werden. Der Gaffer wurde vorläufig festgenommen. 

Polizist wird bei Angriff leicht verletzt

Die Polizei spricht von einem einzigartigen Vorfall: „Dass jemand so handgreiflich wird, das hatten wir so noch nicht“, so der Sprecher. Gegen den gewalttätigen Gaffer ermittelt nun die Polizei wegen eines Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Der aggressive Gaffer und der angegriffene Polizeibeamte wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Der Beamte konnte seinen Dienst jedoch weiterhin fortsetzen und auch der Angreifer ging danach wieder seines Weges, so Petzold.