Laden...
Fürth
Covid-19

Kita-Kind positiv auf Corona getestet: Einrichtung in Franken muss schließen

Wegen einer Corona-Infektion muss eine Kindertagesstätte in Fürth vorerst geschlossen bleiben. Ein Kind wurde am Samstag positiv auf Covid-19 getestet. Nun wird untersucht, ob es weitere Infektionen gibt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Vor verschlossenen Türen wegen Corona: Covid-19-Fall in Fürther Kindertagesstätte. Wegen eines positiven Corona-Falls in einer Fürther Tagesstätte musste die komplette Einrichtung schließen. Am Samstag (27. Juni 2020) war ein Kind positiv auf Covid-19 getestet worden - am Montag (29. Juni 2020) blieb die Kita der Auferstehungskirche am Stadtpark Fürth bereits geschlossen. Mindestens 29 weitere Menschen müssen nun getestet werden.

Tobias Thiem, Abteilungsleiter und Fachberater für Kindertageseinrichtungen der Stadt Fürth, schildert den bisherigen Ablauf der Ereignisse gegenüber inFranken.de wie folgt: "Am Samstag wurde das positive Testergebnis vom Gesundheitsamt festgestellt und bereits am Montag musste die Einrichtung geschlossen bleiben." Nun müsse versucht werden, mögliche weitere Infizierte zu finden.

Nach Kita-Schließung: Schnelle Öffnung hängt von den Corona-Tests ab

22 Kinder und sieben Betreuer gehörten zu den Kontaktpersonen der Kategorie 1, erklärt Thiem. Alle aus dieser Gruppe müssten mindesten bis zum 1. Juli in Quarantäne bleiben und würden zudem auf das Coronavirus getestet. Für die weiteren rund 70 Besucher und Mitarbeiter der Tagesstätte seien ebenfalls Reihentests geplant. Sollten diese negativ ausfallen, könne die Kita bald schon wieder öffnen.

Dies sei dank des Hygieneplans möglich, den das Staatsministerium entwickelt habe, meint Thiem. "In den Kitas wird versucht, immer gleiche Gruppen zu bilden, möglichst wenig Kontakt untereinander zu haben oder auch beispielsweise den Garten zu unterteilen." Natürlich könne man Begegnungen nie völlig ausschließen, aber so könne wenigstens einigermaßen nachvollzogen werden, wer mit wem Kontakt hatte. 

Bereits von ein paar Wochen kam es in Fürth zu einem ähnlichen Fall in einer Kita: Damals wurden gleich zwei Kinder positiv auf das neuartige Virus getestet. Aufgrund dieser Erfahrung wisse Thiem bereits, wie man solche Situationen möglichst gut löse: "Wir stehen im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und der Heimleitung. Die Kontaktpersonen werden getestet und die Ergebnisse sind innerhalb von 24 bis 48 Stunden vorhanden." Anhand dieser könne dann das weitere Vorgehen besprochen werden.

Corona-Lockerungen in Bayern treten in Kraft: Alle Kitas dürfen wieder öffnen

Sollten die Ergebnisse der aktuellen Tests noch im Laufe des Dienstags kommen, kann die Kita der Auferstehungskirche vielleicht schon am Mittwoch, 1. Juli,  wieder öffnen. An diesem Tag wird für die Kitas auch das bisher geltende Betretungsverbot aufgehoben - es dürfen also wieder alle Kinder in Bayern zurück in die Kindertagesstätte oder die Krippe.