Verspätungen gehören bei der Bahn zum Alltag. Ob technischer Defekt, Notarzteinsatz am Gleis, Polizeieinsatz oder Unwetterschäden, die Gründe für Zugausfälle sind vielfältig. Damit Sie sich auf Beeinträchtigungen und Verspätungen einstellen können, informieren wir Sie in unserem Bahn-Ticker über aktuelle Störungen des Betriebsablaufs in Franken.

bahn.de: Jetzt informieren und buchen

Update vom 08.02.2021, 07.00 Uhr: S-Bahnen fallen wegen starkem Schneefall aus

Heftige Schneefälle in Franken sorgen am Montagmorgen (08.02.2021) für Zugausfälle in Franken. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kommt es aufgrund von "witterungsbedingten Einflüssen" zu Zugausfällen. Davon betroffen sind die Linie S2 ziwschen Roth und Altdorf bei Nürnberg, sowie die Linie S4 ziwschen Dombühl und Nürnberg Hauptbahnhof.

Die Bahn empfiehlt Reisenden, ihre jeweilige Verbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges zu überprüfen.

Update vom 28.01.2021, 10.15 Uhr: Nach Feuerwehreinsatz zwischen Nürnberg und Fürth: Sperrung aufgehoben

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes am Donnerstagmorgen kam es zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Fürth Hauptbahnhof zu Beeinträchtigungen. Die Sperrung der S-Bahngleise wurde inzwischen aufgehoben und die S-Bahnen verkehren wieder auf dem Regelweg, berichtet DB Regio.

Es kommt allerdings noch zu Folgeverspätungen und eventuellen Zugausfällen im S-Bahnverkehr.

Update vom 28.01.2021, 08.50 Uhr: Zugausfälle und Verspätungen zwischen Nürnberg und Fürth

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes kommt es zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Fürth (Bay) Hauptbahnhof zu Beeinträchtigungen. Der Streckenabschnitt ist zurzeit gesperrt, wie die Deutsche Bahn am Morgen mitteilte.

Es kommt zu Verspätungen und Zugausfällen im S-Bahnverkehr. Die S-Bahnen der Linie S1 wenden in Vach und Nürnberg Hauptbahnhof. Fahrgäste werden gebeten von Vach bis Fürth die Buslinie 174 und von Fürth bis Nürnberg die U-Bahn zu nutzen.

Update vom 26.01.2021, 07.00 Uhr: Weichenstörung zwischen Nürnberg und Schwabach aufgehoben

Die Weichenstörung zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Schwabach wurde laut der Deutschen Bahn behoben und der S-Bahnverkehr normalisiert sich. Es kann noch immer zu Folgeverzögerungen und eventuellen Teilausfällen kommen.

Update vom 26.01.2021, 06.10 Uhr: S-Bahn zwischen Nürnberg und Schwabach fällt aus

Aufgrund einer Weichenstörung ist derzeit zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Schwabach kein S-Bahnverkehr möglich. Das teilte die Deutsche Bahn am Dienstagmorgen (26.01.2021) mit.

Die S-Bahnen aus Richtung Roth wenden vorzeitig in Schwabach. Aus Richtung Altdorf (bei Nürnberg) wenden die S-Bahnen vorzeitig in Nürnberg Hauptbahnhof. Bitte nutzen Sie alternativ die Regionalzüge zwischen Nürnberg Hbf und Schwabach. 

Update vom 31.12.2020 13.30: Die technische Störung wurde behoben

Wie die DB Regio Bayern soeben meldet, wurde der Defekt behoben: "Die technische Störung an der Strecke zwischen Nürnberg Hbf und Fürth Hbf wurde behoben und die Verkehrslage normalisiert sich."

Update vom 30.12.2020 19:15: Die technische Störung an der Strecke zwischen Nürnberg und Fürth besteht weiterhin

An der Strecke zwischen den Hauptbahnhöfen Nürnberg und Fürth kam es am heutigen Mittwoch (30.12.2020) im Regional- und S-Bahnverkehr zu Beeinträchtigungen. Laut DB Regio sind am morgigen Donnerstag (31.12.2020) folgende S-Bahn-Linien weiterhin betroffen:

  • Die S-Bahnen der Linie S 1 mit dem Fahrtziel Forchheim beginnen und enden erneut in Nürnberg Hbf.
  • Bei den S-Bahnen der Linie S 1 in Richtung Nürnberg Hbf entfallen die Halte Fürth (Bay) Hbf, Nürnberg Rothenburger Straße und Nürnberg-Steinbühl. Reisende mit diesen Zielen können ab Fürth-Unterfarrnbach die Linie U 1 nutzen.

Laut DB kann es weiterhin zu Verzögerungen von bis zu 20 Minuten und zu kurzfristigen Zug- oder Halteausfällen kommen.

Update vom 30.12.2020 11.50 Uhr: Störung an der Strecke zwischen Nürnberg und Fürth - mehrere Linien betroffen

Wegen einer technischen Störung an der Strecke zwischen den Hauptbahnhöfen Nürnberg und Fürth kommt es am Mittwoch (30. Dezember 2020) im Regional- und S-Bahnverkehr zu Beeinträchtigungen. Folgende Linien sind laut DB Regio betroffen: 

  • Die Regionalbahnen der Linie RB 10 zwischen Nürnberg Hbf und Neustadt (Aisch) Bahnhof entfallen.
  • Die verkehrenden Regionalexpresse der Linie RE 10 halten zwischen Siegelsdorf und Neustadt (Aisch) Bahnhof zusätzlich in Neustadt(Aisch)Mitte, Hagenbüchach und Puschendorf.
  • Die S-Bahnen der Linie S1 mit dem Fahrtziel Forchheim verkehren bis Nürnberg Hauptbahnhof und enden dort vorzeitig. Die S-Bahnen der Linie S1 mit dem Fahrtziel Bamberg verkehren regulär nach und von Bamberg.
  • Zusätzlich entfallen bei den S-Bahnen der Linie S1 in Richtung Nürnberg Hbf die Halte Fürth Hbf, Rothenburger Straße und Nürnberg-Steinbühl. Reisende mit diesen Zielen können ab Fürth-Unterfarrnbach die U1 nutzen.

Laut Bahn sei derzeit mit Verzögerungen von bis zu 20 Minuten zu rechnen, zudem könne es kurzfristig zu Zug- oder Haltausfällen kommen. 

Update vom 17.12.2020 10.40 Uhr: Stellwerkstörung in Nürnberg

Aufgrund einer technischen Störung an einem Stellwerk in Nürnberg-Mögeldorf kommt es am Donnerstagvormittag zu Beeinträchtigungen auf der Linie der S1 in beiden Richtungen. Im Moment sind laut DB Regio keine Zugfahrten möglich. Die S1 aus Richtung Forchheim wendet in Nürnberg Hauptbahnhof. Es kommt zu Verzögerungen und Teilausfällen.

Aktuell ist leider kein Schienenersatzverkehr möglich. Fahrgäste von und nach Nürnberg-Mögeldorf nutzen bitte die Tram 5 des VGN. 

Update vom 04.12.2020, 16.30 Uhr: Notarzteinsatz im Kreis Nürnberg Land - Zugausfälle und Verspätungen

Aufgrund eines Notarzteinsatzes am Gleis ist derzeit der Haltepunkt Pommelsbrunn komplett gesperrt. Das teilte die DB Regio Bahn mit. Die S-Bahnen der Linie S 1 aus Richtung Nürnberg Hbf verkehren bis Hersbruck (links Pegnitz) und wenden dort vorzeitig. 

Die Züge aus Richtung Nürnberg Hbf verkehren bis Hersbruck (rechts Pegnitz) und enden dort vorzeitig. Aus Richtung Regensburg Hbf / Weiden verkehren die Züge bis Neukirchen (b Sulzb) und wenden dort vorzeitig.

Es ist mit Verspätungen und Zugausfällen sowie vorzeitigen Zugwenden zu rechnen. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Hersbruck (links Pegnitz) und Hartmannshof wird momentan eingerichtet. 

Update vom 20.11.2020, 17.09 Uhr: Verkehrssituation im Bereich Erlangen entspannt sich

Auf der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Bamberg entspannt sich die Situation nach und nach. "Die Personen im Gleis wurden aufgegriffen und die Verkehrslage im Bereich Erlangen normalisiert sich", teilt DB Regio AG mit. 

Update vom 20.11.2020, 16.29 Uhr: "Personen im Gleis" - Zugverkehr im Bereich Erlangen beeinträchtigt

Auf der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Bamberg kommt es am Freitagnachmittag (20. November 2020) zu Beeinträchtigungen. Grund sind laut DB Regio AG "Personen im Gleis". Im Bereich Erlangen kommt es demnach aktuell zu Beeinträchtigungen. "Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen und Teilausfällen im S-Bahn - und Regionalverkehr", heißt es vonseiten der Bahn. 

Update vom 04.09.2020, 7.45 Uhr: Bahn meldet Entwarnung - Verkehr rollt wieder

Der technische Defekt an einem Güterzug bei Röthenbach an der Pegnitz wurde laut DB Regio Bayern behoben. Das teilte das Unternehmen gut eine Stunde nach bekanntwerden der Störungen mit. Vor allem die S1 im Nürnberger Land war betroffen. Der Vekehr soll wieder normal laufen.

Update vom 04.09.2020, 6.30 Uhr: Zugstörungen im Berufsverkehr

Ein technischer Defekt an einem Güterzug sorgt aktuell für Behinderungen im Berufsverkehr: Betroffen ist laut DB Regio Bayern die Zugstrecke im Raum RöthenbDeutsche Bahn in ihrer Reiseauskunftach (Pegnitz) in Mittelfranken. Deswegen müssen Pendler am Freitag mit Ausfällen un Verspätungen rechnen. Vor allem die Linie S1 ist davon betroffen. Wie immer informiert die Deutsche Bahn in ihrer Reiseauskunft über den aktuellen Stand, Verspätungen und Ausfälle einzelner Züge. Wir melden, so bald die Störung behoben ist.

Update vom 13.04.2020, 12.40 Uhr: Streckensperrung behoben

Wie DB Regio am Ostermontag (13.04.2020) bekannt gibt, ist die Störung an der Strecke zwischen Forchheim und Hirschaid behoben worden. Die Verkehrslage hat sich normalisiert. 

Update vom 12.04.2020, 15.40 Uhr: Streckensperrung zwischen Forchheim und Hirschaid - Störung wohl bis Dienstag

Die Störung an der Strecke nach einem Feuerwehreinsatz zwischen Forchheim und Hirschaid dauert weiter an, meldet DB Regio am Sonntagnachmittag. Für den Ostersonntag gelte folgendes Konzept: Von Nürnberg Richtung Bamberg verkehren nur noch die S-Bahnen der Linie S1. Ab Forchheim besteht Schienenersatzverkehr mit Bus nach Bamberg, dort besteht Anschluss zu den Regionalzügen Richtung Lichtenfels. Von Bamberg Richtung Nürnberg verkehrt jeweils zur Minute 15 ein Bus mit den S-Bahn-Halten nach Forchheim, zur Minute 45 ein Bus nur mit Halt in Hirschhaid nach Forchheim. In Forchheim besteht Anschluss an die S1 Richtung Nürnberg.

Mit einer schnellen Behebung der Störung sei weiterhin nicht zu rechnen. Laut Bahn werde die Störungsbeseitigung voraussichtlich bis zum Dienstag 14. April 2020 andauern.

Update vom 12.04.2020, 13.30 Uhr: Feuerwehreinsatz zwischen Forchheim und Hirschaid - Streckensperrung

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes ist die Bahnstrecke zwischen Forchheim und Hirschaid am Ostersonntag gegen 13.20 Uhr gesperrt worden. Das teilte DB Regio mit. Züge werden derzeit an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Störung ab. Zugfahrer müssen mit Verzögerungen rechnen. Auch kann es kurzfristig zu Zugausfällen kommen. 

Züge aus Richtung Nürnberg verkehren bis Forchheim und enden dort vorzeitig. Züge aus Richtung Lichtenfels verkehren bis Bamberg und enden vorzeitig. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus wurde zwischen Forchheim und Bamberg eingerichtet. 

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Symbolbild: Lino Mirgeler (dpa)

Vorschaubild: © Lino Mirgeler (dpa)