Von Montag bis Mittwoch (20. Dezember - 22. Dezember 2021) ist es tagsüber heiter bis wolkig und nachts überwiegend klar. Nebel und Niederschläge sind unwahrscheinlich. Die Tageshöchsttemperaturen gehen von 3 auf 0 Grad zurück. Nachts ist mit Frost zwischen -4 und -10 Grad zu rechnen. Außerdem weht ein schwacher Wind.

Am Donnerstag (23. Dezember 2021) soll uns eine Warmfront erreichen, sagt der Herzogenauracher Wetterexperte Stefan Ochs voraus. Wolken ziehen auf und am Abend kann es zeitweise zu Regenfällen kommen. Maximal wird 1 Grad erreicht. Aufgrund des Bodenfrostes kann es zu Glatteis kommen - also Vorsicht auf den Straßen! Der schwache Wind dreht von Südost auf Südwest.

Plusgrade im einstelligen positiven Bereich - keine weiße Weihnacht zu erwarten

Das Weihnachtswetter ist wie folgt zu erwarten: Von Freitag bis Sonntag (24. Dezember - 26. Dezember 2021) soll es überwiegend stark bewölkt bis bedeckt sein, mit einzelnen Regenfällen. Am Tag etwa 7 Grad, nachts um die 5 Grad. Der Südwestwind frischt in Böen stark auf.

90 Prozent aller Wettermodell-Läufe prognostizieren mildes Weihnachtswetter. Bei den kälteren 10 Prozent schneit es auch nur teilweise. Eine weiße Weihnacht ist also sehr unwahrscheinlich, aber noch nicht ganz ausgeschlossen, erklärt der Wetterochs.