Wunschzettel sind vor Weihnachten ja nichts Ungewöhnliches. Im Herbst dagegen ein bisschen. Aber auf öffentliches Gut einen Wunsch zu schreiben, das ist nun wirklich neu. Oder wie der Schreiberling es formulieren würde: Das ist "noi". Zugegeben, bei dieser Bank muss man zwei Mal hinschauen, um zu verstehen, was hier gewünscht wird. "Bite aine noie? Bank." Laut vorgelesen hat es sich dann selbst erklärt, es wünscht sich jemand eine neue Bank. Falls jemand also "aine noie" stiften möchte, gerne. Aber legen Sie bitte einen Duden dazu.