Der neue Gemeinderat in Hetzles bekommt ein neues Gesicht. Fünf Mitglieder ziehen sich aus der aktiven kommunalpolitischen Arbeit zurück.
Hans Singer und Johann Förtsch saßen dabei 18 Jahre im Gemeinderat. Während Hans Singer vom Bürgerblock Hetzles (BBH) als Dritter Bürgermeister seinen Ortsteil Honings vertrat, galt Johann Förtsch von den Bürgern aus Hetzles und Honings (BHH) als besonnener Gemeinderat, dessen Rat und Meinung gefragt war.
In ihre Amtszeit fiel unter anderem die Rückforderung der Regierung von Straßenausbaubeiträgen über 1,1 Million DM.

Nach einer Eingabe im Petitionsausschuss wurde die Summe allerdings spürbar reduziert. Mit Alfons Schinabeck vom Bürgerforum räumte außerdem ein Mann nach zehn Jahren seinen Stuhl im Rathaus, der sich besonders für die Umwelt eingesetzt hat.

In Schinabecks Zeit im Gemeinderat fiel unter anderem die Sanierung der Haarbachscheune, der Neubau des Feuerwehrhauses und der DSL-Ausbau im Dorf.

"Großartiges Engagement"

Auch Reinhold Bitter (BBH) und Klaus Gerhorst (Bürgerforum) gehören nach sechs Jahren dem Hetzleser Gemeinderat nicht mehr an. Sie haben sich in ihrer Zeit unter anderem mit der Planung und Gestaltung des Kinderspielplatzes, dem Kinderkrippenneubau sowie der energetischen Sanierung der Grundschule beschäftigt.
Allen ausscheidenden Räten dankte Bürgermeister Franz Schmidtlein (BHH) für ihr "großartiges Engagement". Sie hätten dazu beigetragen, dass Hetzles auch in Zukunft eine lebenswerte Gemeinde bleibe.