Bevor der Bau für das Rückhaltebecken für den Hochwasserschutz am Ortsrand von Kersbach begonnen werden kann, ist der Rückbau der Strom-Freiluftleitungen über der Baufläche notwendig. Darum kümmern sich gerade die Stadtwerke Forchheim. Im ersten Schritt wurde laut Pressemitteilung die bestehende Leitung mithilfe eines Feldpflugs um die Baufläche herum in die Erde verlegt. Der Anschluss der Erdkabel an die weiterführende Leitung wurde am 4. September durchgeführt. Damit die Versorgung einwandfrei funktioniert, werden die Stromkabel mit einer Gummimuffe verschweißt . Nachdem der Rückbau der Masten abgeschlossen ist, können die weiteren Bauarbeiten im nächsten Jahr folgen.