Die Empörung im Langensendelbacher Gemeinderat ist groß: Die Regierung von Oberfranken hat es abgelehnt, einen Teil der Mehrkosten zu übernehmen, die bei der Generalsanierung des Kindergartens St. Peter und Paul sowie beim Umbau des ehemaligen Schwesternwohnheims in eine Kinderkrippe entstanden sind. Insgesamt belaufen sich die Mehrkosten auf 122 946 Euro. Damit kostet die Baumaßnahme jetzt 992 437 Euro.  

Bürgermeister Oswald Siebenhaar (UWB) reagierte mit Unverständnis auf die Mitteilung aus Bayreuth. Er verstehe nicht, warum die Regierung die Mehrkosten nicht mit in die Förderung aufnehme. "Für uns ist dies keine Kleinigkeit. Wenn es bei der Ablehnung bleibt, verkraftet das unser Haushalt nicht so ohne Weiteres", sagte Siebenhaar.

Bleibe es bei der Entscheidung, der Regierung in Bayreuth, müsste die Gemeinde die gesamten Mehrkosten selbst übernehmen. Andernfalls nur die Hälfte.