An diesem Samstag eröffnet um 16 Uhr der Weihnachtsengel Lina in Wohlmuthshüll den vorweihnachtlichen Markt auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses. Wer dieser Tage durch den beschaulichen, nur 300 Menschen großen Ort fährt, bekommt indes keinen Eindruck davon, mit welchem Engagement und Einsatz die Wohlmuthshüller sich auf diesen Tag vorbereiten.
Im Feuerwehrhaus sind beispielsweise gerade 16 Frauen aller Altersgruppen dabei, aus Zweigen Sträuße und an die 100 Adventskränze zu binden. Das Löschfahrzeug musste dafür sogar vorübergehend seinen Platz räumen. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung unter den Frauen.

"Gelungene Integration"

Barbara Lahner hatte mit weiteren drei anderen Frauen vor neun Jahren die Idee zu dieser Aktion entwickelt. "Mach's halt", ermutigte sie daraufhin Pastoralreferentin Helga Deinhardt. Die hilft heute noch mit, soweit es die Zeit erlaubt.
Helga ist eine "Reingeschmeckte", aber mit ihrem Humor und ihrer Fröhlichkeit aus der Dorfgemeinschaft längst nicht mehr wegzudenken. "Integration gelungen", ruft beim Kränzebinden eine Frauenstimme aus dem Hintergrund. Alle lachen, auch Barbara Lahner.
Die Resonanz auf die Aktion der Frauen war von Anfang groß. Erst richteten die Frauen den vorweihnachtlichen Markt an einem Tag aus, daraus wurden später dann zwei. BarbaraLahner ist mittlerweile eine erfahrene Organisatorin. Ein von ihr gefertigter Jahreskalender, dafür reicht ein DIN A4 Blatt, zeigt alle wichtigen Termine auf. Schließlich, so sagt sie halb im Scherz, soll ja jeder wissen, wann er gebraucht wird.
Bereits im März sammeln die Frauen ihre Ideen. Wer macht was, wo müssten auch die Männer mit ran? "In unserer Garage wird ab diesem Zeitpunkt bereits getöpfert, und gebastelt" verrät Barbara Lahner.
Zum Kränzebinden klappert Barbara Lahner anschließend Bekannte, Freunde oder auch einen Gärtner ab, um die nötigen Tannenzweige zu erhalten. Jetzt, Mitte November, stehen die Frauen an den langen Tischen und bereiten die letzten Gestecke und Kränze vor. "Ich bin schon immer dabei", sagt die 79-jährige Rosa Deinhardt. Die Arbeit bereite ihr großen Spaß und komme ja auch noch einem guten Zwecke zugute. "Wir Frauen haben viel zu tun. Aber Weihnachten ist Weihnachten", ergänzt Birgit Sponsel.
Zwei Häuser weiter, im Haus Reichold, haben die Frauen seit Oktober ihr Lager eröffnet. Dort liegen zahllose Artikel wie Basteleien, Holz- und Töpferarbeiten beisammen, die die Frauen in den Wochen und Monaten zuvor gefertigt haben. Dieses Jahr schließt sich die neu gegründete KLJB mit einem Pavillon dem Weihnachtsmarkt an. Die Frauen von Wohlmuthshüll hoffen jetzt, dass ihr Idealismus auch finanzielle Früchte trägt.
Der Erlös kommt heuer einem seit seinem Motorradunfall querschnittsgelähmten Mann, der Kirche des Ortes und der christliche Palliativ- und Hospizdienst in Forchheim zugute.

Weihnachtsmarkt

Am Samstag, 24. November, von 16 Uhr bis 20 Uhr.
Am Sonntag, 25. November, zwischen 13.30 Uhr und
17.30 Uhr.