Bernd Lautenschläger schraubt am Innenleben einer Mikrowelle, bunte Drähte ragen heraus. Er sucht nach einem Fehler an dem Gerät, das zwar ordentlich brummt und klingelt, aber einfach nicht mehr heizt. Vier Jahre hat das Gerät im Haushalt von Marianne Rath seinen Dienst getan, zum Wegschmeißen sei das aber noch kein Alter, findet sie. Deshalb ist sie zum Reparatur-Café im Pack mer's gekommen.

Organisiert wird das Reparatur-Café von der Firma Naturstrom. Die Helfer sind alle ehrenamtlich hier, erzählt Verena Steindl von der Naturstrom AG. Viele kommen aus der Elektrobranche. "Das ist keine Voraussetzung, aber natürlich hilfreich", sagt sie.

Vom Handy bis zur Lampe

Gebracht wird von den Besuchern alles, was sich im Laufe der Jahre in einem Haushalt ansammelt und kaputt gehen kann: Staubsauger, Radios, Fernseher. "Küchengeräte werden oft weggeworfen, Mixer sind zum Beispiel total günstig in der Anschaffung", sagt Steindl. Ihr Werkzeug bringen die Ehrenamtlichen selbst mit, Ersatzteile werden durch Spenden finanziert, auf einem Tisch steht ein rosa Sparschweinchen.

Ein paar Sitze weiter wartet Brigitte Kröppel mit ihrer Nummer in der Hand, bis sie aufgerufen wird. In ihrer Tasche steckt ein Radio."Das muss ganz laut gedreht werden, damit man überhaupt etwas hört", erklärt Kröppel. Bestimmt liege es nur an einer Kleinigkeit, weshalb das Gerät nicht mehr funktioniert.

Dafür würde sie auch noch etwas Geld hinlegen, wenn nötig. "Wir sind noch von der Generation, die nichts wegschmeißt", sagt sie. Das würde auch beweisen, weshalb so viele ältere Besucher zum Reparatur-Café gekommen sind. Für die Organisatoren ist das ein gewohntes Bild, sagt Verena Steindl. "Die ältere Generation hat mehr Geräte, an denen sie hängt."

Wartezeit nett überbrücken

Am Empfang drängen sich mittlerweile die Besucher, jeder bekommt eine Nummer und muss eine Haftungsbegrenzung unterschreiben, falls das Gerät beim Reparieren ganz kaputt geht. Die Wartezeit kann mit einem netten Gespräch und einem Kuchen überbrückt werden. Für das Reparatur-Café hat das Pack mer's sogar eine Stunde länger geöffnet, Miete verlangt der Gebrauchtwarenhof nicht.

Am Tisch nebenan hat Elektriker Bernd Lautenschläger noch nicht den Fehler an der Mikrowelle gefunden, doch Marianne Rath kann noch hoffen: Er hat ihr angeboten, das Gerät mit nach Hause zu nehmen und dort zu reparieren.