Dabei gelang es der örtlichen Feuerwehr - bis zum Eintreffen der Verstärkungen aus Engelhardsberg, Muggendorf, Oberfellendorf, Streitberg mit dem Atemschutztrupp, Unterleinleiter, Breitenlesau, Waischenfeld und Ebermannstadt, des THW sowie der Rettungsdienste - das Feuer am Ausbreiten zu hindern, so dass sich dann unter der Leitung von Kreisbrandmeister Roland Brütting die Atemschutzgeräteträger gezielt mit einer Wärmebildkamera an die Bekämpfung der Glutnester machen konnten.

Der Einsatz unterstrich einmal mehr die Unverzichtbarkeit der kleineren Ortsteilwehren bei der Erstbekämpfung von Bränden. Eine Person musste mit einer Rauchgasvergiftung behandelt werden.