Gräfenberg
Übung

Die Gräfenberger Wehren bekämpfen das Feuer Hand in Hand

Beim Gräfenberger Feuerwehrtag stellen sich die Brandschützer dem Feuer in einer Messstation. Siegfried Polster ist neuer Ehrenkommandant.
Die seismografische Messstation war der Ort, an dem sich die Gräfenberger Feuerwehrleute bewähren mussten.  Fotos: Hofmann
Die seismografische Messstation war der Ort, an dem sich die Gräfenberger Feuerwehrleute bewähren mussten. Fotos: Hofmann
+8 Bilder
} } } } } } } }
Eine gemeinsame Alarmübung aller acht Gräfenberger Feuerwehren mit den Kameraden aus der Nachbargemeinde Weißenohe steht beim Gräfenberger Stadtfeuerwehrtag Jahr für Jahr auf dem Programm.
In diesem Jahr schlüpfte die Haidhofer Wehr in die Rolle des Gastgebers.

Bei der Feuerwehrübung, bei der der Haidhofer Kommandant Jürgen Raum die Gesamtleitung innehatte und bei der Kreisbrandmeister (KBM) Ludwig Baumann ein aufmerksamer Beobachter war, beteiligten sich 65 Brandschützer aus Gräfenberg, Thuisbrunn, Gräfenbergerhüll, Kasberg, Lilling, Walkersbrunn und Haidhof.

Zuschüsse für neues Fahrzeug

Gemeinsam standen sie vor der Herausforderung, einen Brand in der seismologische Messeinrichtung in Haidhof zu bekämpfen. Zwei Personen galten dabei zudem als vermisst.

Bei herrlichem Herbstwetter feierten die Feuerwehrler anschließend einen Gottesdienst mit Pfarrer Georg Scharrer.

Der Pfarrer segnete dabei auch ein Tragkraftspritzenfahrzeug vom Typ TSF, das die Haiderhofer Wehr jüngst gekauft hat. Insgesamt kostete das Fahrzeug rund 50 000 Euro. Nach einem staatlichen Zuschuss in Höhe von 19 500 Euro und dem städtischen Anteil von 15 000 Euro kam die Haidhofer Wehr auch noch in den Genuss eines Abschlags für Sammelbestellungen. Am Ende muss die Haidhofer Wehr noch einen Eigenanteil von 13 500 Euro stemmen.

Bei den Ehrungen konnte Vizelandrat Georg Lang (CSU) zusammen mit seinem Kreisbrandinspektor Markus Wolf, Kreisbrandmeister Ludwig Baumann und Bürgermeister Werner Wolf (FW) den Haidhofer Kommandanten Jürgen Raum und Klaus Meier aus Lilling für ihren jeweils 25-jährigen aktiven Dienst mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers auszeichnen.

40 Jahre im Dienst

Franz Kögel aus Lilling durfte sich für seinen 40-jährigen aktiven Dienst über Gold freuen.
Auch der Feuerwehrverein kam noch zu seinem Recht. Vorsitzender Bernd Schütz und sein Kommandant Jürgen Raum ernannten unter anderem Georg Trautner und Erich Penning zu neuen Ehrenmitgliedern. Auf Siegfried Polster wartete derweil eine ganz besondere Auszeichnung.

Der 61-Jährige, dessen Vater und Großvater auch schon ihrer Haidhofer Wehr als Kommandanten gedient hatten, und der diese alte Familientradition von 1983 bis 2006 als Erster Kommandant selbst auch fortgeführt hatte, wurde zum Ehren-Kommandanten ernannt.