Des einen Freud', des anderen Leid: "Eine Flut von 12 000 Fahrzeugen wälzt sich täglich durch unser Dorf", klagen die Gosberger auf ihren Protestplakaten. "Der Beck" macht aus der Not eine Tugend und nutzt die Kunden-Frequenz. Am 19. März eröffnet die in Tennenlohe ansässige Bäckereikette am östlichen Ortsrand von Gosberg eine Filiale - im Container, vorerst.

"Das ist natürlich eine Bereicherung für uns", freut sich Bürgermeister Reinhard Seeber (CSU/Bürgerblock). In Gosberg gebe es schon über ein Jahr keine Einkaufsmöglichkeit mehr, seit der kleine Laden von Eismanns zugemacht habe. Das Grundstück neben dem Baugeschäft Pfeufer habe "Der Beck" gekauft, berichtet Bürgermeister Seeber.

Was die neue Filiale bietet, erläutert Firmensprecher Tobias Ballbach: "Es wird an unserem neuen Standort in Gosberg das volle Sortiment geben, also
Brot, Brötchen, Kuchen, Kleingebäck und vieles mehr. Wir werden auch Kaffee und andere Heißgetränke sowie Erfrischungen anbieten. Zusätzlich haben die Kunden auch die Möglichkeit, sich in einem kleinen, mit Tischen ausgestatteten Cafébereich aufzuhalten."

Findige Beck-Mitarbeiter

Welche Überlegungen stehen hinter der Standortentscheidung für Gosberg? Dazu erklärt Tobias Ballbach, dass mehrere Mitarbeiter von "Beck", die in der Region wohnen, auf diesen Platz aufmerksam geworden seien. "Sie haben sich gefragt, ob es nicht möglich wäre, dort eine Filiale von uns zu eröffnen. Mit diese Idee sind sie schließlich an die Geschäftsleitung herangetreten", berichtet der Unternehmenssprecher.

Um die Akzeptanz bei den Kunden zu testen, habe man sich für die "provisorische" Lösung entschieden. "Wenn die Filiale im Verkaufscontainer durch die Kundschaft gut angenommen wird", so betont Tobias Ballbach, "ist auch eine feste Lösung denkbar." Wie das Ladengeschäft dann genau ausschauen werde, sei noch nicht abschließend geklärt. Die Tennenloher Bäckereikette ist auf Expansionskurs. "Wir schauen immer in der Region, wo Bedarf besteht", bestätigt Ballbach. Auch in Forchheim plant "Der Beck" eine zweite Filiale in der Bayreuther-Straße, in der Nähe des Rewe-Marktes.

Bäckerei-Boom in Forchheim

Doch auch die Mitbewerber schlafen nicht. So zieht das "Brothaus" in das neue Geschäftszentrum am Paradeplatz ein und bei der Aral-Tankstelle in der Bayreuther Straße will sich der Kalchreuther Bäcker ansiedeln. Was ist der Grund für den Bäckerei-Boom in Forchheim und Umgebung? Dazu Beck-Sprecher Ballbach: "Die Eröffnung unserer Filiale im neuen Wohngebiet an der Bayreuther Straße ist schon seit längerem, mit dem Umzug der Sparkasse, geplant." Zusätzlich sei die Niederlassung im ehemaligen Netto- Supermarkt in der Bayreuther Straße geschlossen worden, wodurch eine Filiale weggefallen sei. Zu den Beweggründen, warum andere Bäckereien verstärkt in Forchheim und der Umgebung Filialen eröffnen, kann Tobias Ballbach allerdings keine Aussage treffen.