Am Donnerstag hat sich in Forchheim ein Unfall ereignet, bei dem eine 80-jährige Frau verletzt wurde. Durch Eigeninitiative ihrer Familie konnten nun eine Zeugin des Vorfalls wieder gefunden werden.

Am Donnerstagnachmittag stürzte ein Fahrradfahrer zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr im Bereich Josef-Otto-Platz/Kantstraße in der Nähe der Kirche Verklärung Christi. Die Seniorin, die zu Fuß unterwegs war, beobachtete den Sturz und wollte dem Mann helfen. Als die 80-Jährige dessen Fahrrad aufhob, habe der Mann versucht aufzustehen und sei mitsamt Fahrrad auf sie gefallen, erinnert sich die Geschädigte. Der Mann habe die Dame umgerissen, dabei wurde sie verletzt.

Der gestürzte Fahrradfahrer verschwand danach. Eine Frau und zwei Männer seien daraufhin der am Boden liegenden Seniorin zur Hilfe gekommen und fuhren sie mit dem Auto zunächst in ihre Wohnung. Der hinzu gerufene Notarzt brachte die verletzte Dame zum Röntgen ins Klinikum Forchheim. Dort wurde festgestellt, dass sich die 80-Jährige sowohl die Hüfte als auch das Schlüsselbein gebrochen hatte.


Flyer am Unfallort verteilt

Laut dem Ehemann der Geschädigten wurde aufgrund der hektischen Situation versäumt, die Namen und Adressen der Zeugen auszutauschen, die der älteren Dame geholfen haben. Am Wochenende verteilte die Familie deswegen Flyer in der Nähe des Unfallortes. "Mein Enkel hatte die Idee und wir haben mindestens 20 Rundschreiben in die Briefkästen geworfen", erläutert der Ehemann der verletzten Seniorin.

Dadurch konnte die Ersthelferin, die den Unfall von ihrer Wohnung aus mitbekommen hat, ausfindig gemacht werden. Am Sonntagabend meldete sich die Augenzeugin bei der Familie und sagte zu, bei der Polizei eine Aussage zu machen.

Die Polizeiinspektion Forchheim bestätigt, dass sich zu dem Vorfall drei Personen gemeldet haben. Sie werden nun vernommen und kommen als mögliche Zeugen infrage. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den unbekannten Fahrradfahrer.