Die Leichtathleten der Turnerschaft (TS) Herzogenaurach haben bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen nicht nur reihenweise Bestleistungen, sondern auch einige Medaillen erreicht. Nach einer gewitterbedingten 40-minütigen Wettkampfunterbrechung, einer starken Abkühlung und Dauerregen litten die Leistungen allerdings enorm.


Christoph Lange darf nach Berlin

So war Christoph Lange bei den Männern der Einzige, der die Qualifikationsnorm für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Berlin Mitte August schaffte. Mit 6997 Punkten holte er Silber und verfehlte nur hauchdünn die 7000er Marke.

Dabei erzielte er eine Bestleistung im 100-Meter-Sprint und überquerte im Hochsprung sensationelle 2,05 Meter. Bei seinem Comeback sammelte Kai Bauer 5941 Punkte und kam in der stark besetzten Männerkonkurrenz auf Rang 7. Daniel Hoseus verletzte sich beim Weitsprung am Fuß und konnte nur noch die Wurfdisziplinen absolvieren. Trotzdem rettete er der TSH Bronze vor dem Team aus München, das ebenfalls einen Verletzten zu beklagen hatte.

Stark präsentierte sich Niklas Wiesener (U20), der seine in Oberasbach vor zwei Wochen aufgestellte Bestleistung noch einmal um 150 auf 5434 Punkte verbesserte und Sechster wurde. Mit 5693 Zählern lag Marc Hoseus einen Platz vor ihm, blieb in den Wurfdisziplinen, die seine Stärke sind, aber unter seinen Möglichkeiten. Lars Meschede, stürzte nach vielversprechendem Beginn über die Hürden. Dennoch holten die drei Herzogenauracher mit 15 936 Punkten in der Teamwertung die Goldmedaille, die jedoch nur bedingt über die verpasste DM-Qualifikation (16 200 Punkte) hinwegtröstete.

Sebastin Oertel kam in der U16 mit 3481 Punkten auf Platz 6. Guten Leistungen im Hürdensprint und Hochsprung standen ein Salto Nullo (kein gültiger Versuch) im Stabhochsprung und ein schwacher 1000-Meter-Lauf gegenüber.


Drei TSHlerinnen behaupten sich

Im Siebenkampf der U16-Mädchen wussten drei Herzogenauracherinnen unter 65 Starterinnen zu gefallen. Chiara Ebner wurde bei der W14 mit 3153 Punkten Elfte, sie präsentierte sich über die 80 Meter Hürden (12,84 s) und im Weitsprung (4,82 m) stark. In der W15 kam Steffi Wittwer mit 3107 Punkten auf Platz 16, Amelie Lohmann mit 3071 Punkten auf den 18. Rang. In der Summe bedeutete das Platz 9 von 15 Mannschaften.


Die Einzelergebnisse

Männer: 2. Christoph Lange (6997 Punkte) 100 m in 11,31 s / Weitsprung 6,53 m / Kugelstoßen 12,52 m / Hochsprung 2,05 m / 400 m in 51,44 s / 110 m Hürden in 15,45 s / Diskus 37,50 m / Stabhochsprung 4,20 m / Speerwurf 48,83 m / 1500 m in 4:51,61 Minuten; 7. Kai Bauer (5941) 11,61 s / 6,51 m / 9,82 m / 1,84 m / 53,21 s / 15,87 s / 31,09 m / 3,40 m / 44,46 m / 5:09,75 min

U20: 5. Marc Hoseus (5693) 11,63 s / 5,75 m / 11,23 m / 1,67 m / 54,92 s / 16,69 s / 38,79 m / 3,60 m / 47,42 m / 5:30,63 min;
6. Niklas Wiesener (5434) 11,79 s / 6,21 m / 9,80 m / 1,82 m / 54,95 s / 16,02 s / 25,77 m / 3,20 m / 35,94 m / 5:12,86 min;
10. Lars Meschede (4809) 11,90 s / 6,05 m / 11,23 m / 1,61 m / 54,69 s / 19,85 s / 26,19 m / 3,00 m / 29,93 m / 5:06,14