Zum Neujahrsempfang der Adelsdorfer SPD hatte Norbert Lamm, der erste Vorsitzende des Ortsvereins, am vergangenen Freitagabend ins Nebenzimmer des Sportheims des SCA eingeladen. Zusammen mit Altlandrat Eberhard Irlinger - seit kurzem Mitglied in der Adelsdorfer SPD - ehrte er langjährige Mitglieder.

Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende über die Anzahl der Gäste. Er blickte auf die Europawahl am 26. Mai. "Unser Spitzenkandidat möchte die EU zusammenhalten und ich hoffe, dass die Wahlen gut für die SPD ausgehen." Er wies auf die Neuwahlen im Verein Anfang März hin und natürlich auf die Kommunalwahlen 2020.

"Einzelkämpfer" Jörg Bubel

"Der Gemeinderat verbeißt sich immer in bestimmte Themen wie den Kreisverkehr, der nicht gebaut wurde", so der Vorsitzende. Er hofft auf bessere Ergebnisse für Adelsdorfs SPD. "Einzelkämpfer Jörg Bubel braucht dringend Unterstützung im Gemeinderat."

Besonders herzlich begrüßte er den Neuzugang Eberhard Irlinger. "Er ist eine Bereicherung für unseren Ortsverein", freute er sich. Irlinger erklärte, warum er der Adelsdorfer SPD beigetreten ist. "2014 bin ich ja mit Ärger aus der SPD ausgetreten. Das war im Nachhinein ein Fehler", betonte er. "Im Herzen bin und bleibe ich ein Sozi." 2017 trat er wieder in die SPD ein.

Irlinger lebt seit sieben Jahren in Erlangen, aber er fühlt sich parteimäßig als ehemaliger Landrat auf dem Land wohler. "Mir fehlten die Versammlungen und die Ehrungen." Er nahm mit Jörg Bubel Kontakt auf und dies war die erste Versammlung in seinem neuen Ortsverein. "Mit Adelsdorf verbindet mich wahnsinnig viel. Alfons Trapp war ein weitblickender Bürgermeister, was Schule, Gewebegebiete und Wohnen anbelangt."

Der Ortsverein hier habe als erster Verein eine Frauengruppe und später auch eine Seniorengruppe gegründet. Er blickte auch auf die Geschichte der SPD zurück und sprach auch die aktuellen Probleme der Partei an. Dann folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Andreas Degen war in den Jusos sehr aktiv, danach beim Sommerfest der SPD, vor allem beim Bierausschank, Auf- und Abbau. Im Gemeinderat war er von 1996 bis 2002 und von 2004 bis 2008. Unterstützt hat er die SPD immer als Verteiler, Plakatkleber und -aufsteller. Der Jubilar wirkte auch immer wieder im Ortsvereinsvorstand als Beisitzer mit, so auch zur Zeit.

Jörg Bubel war seit 1986 erster Vorsitzender des Ortsvereins. Bereits im Sommer 1986 fand die erste Kabarettveranstaltung der Adelsdorfer SPD durch Vermittlung Eberhard Irlingers statt. 1989 hat er die Adelsdorfer Notizblätter gegründet und bis 2002 verantwortlich herausgegeben. Die Sommerfeste erlebten unter seiner Organisation Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre ihre Blütezeit. Seit 1990 bis heute ist er im Gemeinderat. Von 1996 bis 2014 war er im Kreistag, zehn Jahre davon als Fraktionsvorsitzender. Im Ortsverein fungierte er auch ab und zu als Kassierer.

"Jörg ist oft gegen Windmühlen gelaufen.", so Irlinger. "Wohin die SPD in Zukunft will, muss sie nicht nur im Bund, sondern auch in Adelsdorf sagen und zeigen." Birgit Fleischer las noch eine Geschichte zum Nachdenken vor und zum Schluss packte der Altlandrat zur Freude aller Genossen noch seine Gitarre aus.