"Ihr könnt stolz auf euch sein: Ihr habt allen gezeigt, dass Inklusion der richtige Weg ist." Mit diesen Worten wurden die Schüler der 4c in Weisendorf aus der Grundschule verabschiedet. Die Klasse war die erste Partnerklasse der Grundschule Weisendorf und der Wilhelm-Pfeffer-Schule aus Herzogenaurach.

Vier Jahre lang lernten und lachten etwa 18 Schüler der Grundschule Weisendorf gemeinsam mit sieben Kindern aus der Partnerklasse. "Wir sind uns mit dem Herzen begegnet und haben uns mit dem Herzen zugehört", heißt es in der Abschiedsrede der drei Klassensprecher.

Schulleiterin Petra Pausch (Grundschule Weisendorf) bedankte sich gemeinsam mit stellvertretendem Schulleiter Dominik Reicherzer (Wilhelm-Pfeffer-Schule) bei allen, die dieses Projekt seit 2016 tatkräftig unterstützt hatten: Die Lehrerinnen, die jeweils zwei Jahre die Klassenleitung für die "Herz-Klasse" übernahmen, allen Eltern, die sich für das Projekt eingesetzt hatten, den Ehrengästen, Landrat Alexander Tritthart (CSU), Weisendorfs Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) und Schulamtsdirektor Frank Wessel, die für finanzielle und offizielle Unterstützung sorgten, und allen Schülern der Partnerklasse. "Was ihr alle da geschafft habt, das ist bemerkenswert, bewundernswert und stark", lobte Dominik Reicherzer alle, die zum feierlichen Anlass in der Herz-Aula in Weisendorf zusammengekommen waren.

Projekt wird erweitert

Die Klassensprecher erzählten in ihrer Rede von den vielen Ausflügen, dem Schullandheim, dem Umzug in das zweite Schulgebäude zu Beginn der dritten Klasse und vielen anderen Erinnerungen, die die Schulzeit der Partnerklasse geprägt haben. Die Schulleitung wünschte den Kindern, dass sie Inklusion in ihr weiteres Leben hinaustragen und diese Inklusion "leben"- ein Vorsatz, der für alle Menschen wünschenswert sei.

Die beiden Emilias aus der Klasse spielten mit ihren Gitarren ein Stück und trafen mit dem ausgewählten Lied "Lieblingsmensch" direkt ins Herz, denn da heißt es: "Bei dir kann ich ich sein, verträumt und verrückt sein." Bereits jetzt trägt das Projekt Früchte: Im nächsten Schuljahr wird es insgesamt drei Partnerklassen an der Grundschule Weisendorf geben und Werte der Inklusion wie Toleranz, Offenheit und Hilfsbereitschaft werden an der Schule jeden Tag gelehrt und gelebt.

"Auch wenn es ein Abschied ist, wir kennen uns doch alle, und ich hoffe, dass wir uns alle bald mal wiedersehen", sagte Bürgermeister Süß am Ende. Vier Jahre hätten jetzt alle voneinander gelernt und jede Menge Spaß gehabt, und man sollte die schöne Zeit immer in Erinnerung halten. Es lasse sich sagen, dass durch die "Herz-Klasse" der Grundsatz des Namenspatrons der Wilhelm-Pfeffer-Schule beispiellos umgesetzt werde, und zwar von der ersten Klasse an: "Wichtig ist vor allem die menschliche Begegnung in einer gemeinsamen Welt."