Er setzte sich im entscheidenden Wahlgang gegen JU-Kreischef Ulrich Meierhöfer mit 75 zu 45 Stimmen durch. Der Kandidat soll jetzt das Direktmandat für die CSU in Erlangen-Höchstadt verteidigen und die Nachfolge der 69-jährigen Christa Matschl antreten. Sie gehört seit 1998 dem Landtag an und verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Johannes Eger war bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden.