Warum es an der Kreuzung der B 470 mit der Kreisstraße ERH 18 bei Lonnerstadt immer wieder zu teils auch schweren Unfällen kommt, obwohl diese Kreuzung mehr als übersichtlich ist, kann niemand sagen. Nachdem es dort in der Vergangenheit regelmäßig gekracht hat, ließ das für die Bundesstraße zuständige Staatliche Bauamt Nürnberg hier eine Ampelanlage installieren. Am Freitag, 25. September, soll sie in Betrieb gehen.

Autofahrer müssen künftig aber nicht fürchten, auf ihrer Fahrt über die B 470 unnötig von einer roten Ampel mehr gebremst zu werden. "Die B 470 hat Dauergrün", sagt dazu Lisa Bauersachs, für den Landkreis Erlangen-Höchstadt zuständige Abteilungsleiterin beim Staatlichen Bauamt. Die beiden Abzweigungen der Kreisstraße werden bei Bedarf zugeschaltet.

Über Schleifen in der Fahrbahn wird die neue Ampelanlage - wie übrigens alle anderen auch - verkehrsabhängig gesteuert. Dabei ist die Ampelschaltung aber nicht auf alle Ewigkeit festzementiert. Das Staatliche Bauamt werde die Verkehrsabläufe beobachten und notfalls darauf reagieren, so die Abteilungsleiterin.

Die unfallträchtige Kreuzung bei Lonnerstadt war immer wieder Thema bei der Unfallkommission aus Vertretern von Bauamt, Polizei und Verkehrsbehörde Landratsamt. Man habe intensiv über verschiedene Möglichkeiten diskutiert, um die Kreuzung zu entschärfen, berichtet Bauersachs.