"Wir sind Musikschule und wir haben etwas zu bieten", dachten sich die Lehrer der Musikschule Hemhofen. Mit dieser Prämisse machten sie sich ans Werk und erarbeiteten ein Konzept für ihre Früherziehungs-Schüler. An zwei Samstagen gehörte das Musikschulhaus den Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren. Instrumente und Fachlehrer waren ganz für die Kindergartenkinder, deren Eltern und Großeltern da.

Geradezu gebannt vom Klang und von der Kraft der Posaune zeigt sich das Vorschulkind Ilter. Hoch konzentriert verfolgt er alles, was Musikschulleiter und Fachlehrer Erich Koch sowie der Schüler Mirko zum Besten geben und lässt sich nur zu gerne bitten, es einmal selbst auszuprobieren.
Für den vierjährigen Lenny schlägt die Sternstunde am großen Flügel. Unter der Anleitung von Pianist Andreas Engel erklingen melodische Sequenzen. Die ebenfalls vierjährige Sina verliert sich im Spiel auf den Kesselpauken. Fachlehrer Claus Zwanziger hat Schlagzeuge aller Kontinente aufgebaut und zeigt, wie sie gespielt werden.

Überraschend für Kinder und Eltern ist die Vielfalt im Bereich der Blockflöten: Hier findet sich alles vom "Gar-klein-Flötlein", auf welchem kaum die Finger der zierlichen Fachlehrerin Gisela Anneser Platz finden, bis hin zur riesigen "Pfeffermühle", die so um die 1,80 Meter groß sein dürfte. Witzig ist auch hier die praktische Probe mit Blockflöten aus durchsichtigem Kunststoff oder das Anblasen einer Bassflöte, die größer als die Kinder ist.


Saxofonspielen leicht gemacht

"Wussten Sie, dass Sie jedwedes Saxofon spielen können, wenn Sie eines erlernt haben?", fragt Christoph Drescher, Fachlehrer für Klarinette und Saxofon. "Denn der Erfinder Adolphe Sax hat sich das von Beginn an ausgedacht."

"In der Violine verstecken sich gleich drei Tiere," behauptet Christina Schmitt und fragt: "Wer kann sie entdecken?" Die Schnecke im Kopf des Instrumentes ist rasch gefunden. Doch wo versteckt sich der Frosch? Und welcher Anteil eines Pferdes findet sich in jedem Geigenbogen? Die Kinder wissen es und probieren die kleinen, ihrer Körpergröße entsprechenden Instrumente aus. Ein Wetterfrosch ist auch bei der Querflöte aufgetaucht. Er ist an die Tafel gemalt und hüpft herum, während Sarah Szarek die Querflöte entsprechend erklingen lässt. Sie informiert, dass sich die Querflöte mit einem gebogenen Mundstück bereits für Kinder ab der ersten Klasse anbietet.

Akustische und elektronische Gitarren gibt es bei Stefan Distler zu erproben. "Wie schön, dass es Gitarren bereits für die kleinen Kinder gibt", freut sich eine Mutter. Ein Vater ergänzt: "Das ist ein gutes Angebot, sich in der Musikschule ein mitwachsendes Instrument leihen zu können." Für die Lehrer bleibt nach Abschluss dieses Experimentes ein Dreiklang der Erfahrungen: Musik macht Spaß. Musik macht zusammen noch mehr Spaß. Musik bringt Menschen zusammen.