Genau drei Jahre verbrachte der polnische Jungpriester - viele nannten ihn einfach Kaplan - Grzegorz Grinn in Höchstadt in der Pfarrei St. Georg als Stipendiat und seelsorgerischer Mithelfer. Nach den Sommerferien wechselt er nach Bamberg in die Pfarrei St.Heinrich.
Vor vier Jahren hatte Dekan Kilian Kemmer beim Erzbischof von Stettin-Cammin, Andrzej Dziega , nachgefragt, ob er einen Jungpriester fürs Studium in Deutschland freistellen könne. Und so kam Kaplan Grzegorz Grinn nach Höchstadt. Professor Wolfgang Klausnitzer erklärte sich bereit, dessen Promotion zu begleiten und kümmerte sich auch um das Stipendium für ihn bei der Erzdiözese Bamberg. Vor Kurzem bekam Grinn bei der Studienabschlussfeier der Katholisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg seine Doktorwürde überreicht.
Der junge Pole ist1981 in Stettin geboren und aufgewachsen.