Kalchreuth
Verkehrsunfall

Warnsignal am Bahnübergang übersehen: Auto von Schranke eingeklemmt

An einem Bahnübergang vor Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) übersah ein 75-jähriger Autofahrer das Warnsignal und fuhr über die Haltelinie. Zu spät bemerkte er seinen Fehler und musste bei herabgesenkter Bahnschranke zurücksetzen - doch dabei wurde er von der heruntergelassenen Schranke eingeklemmt.

An einem Bahnübergang bei der Ortschaft Kalchreuth im Kreis Erlangen-Höchstadt kam es am Sonntag (14. August 2022) gegen 17:15 zu einem Zwischenfall, der zum Glück glimpflich endete. Die Polizeiinspektion Erlangen-Land berichtet von einem 75-jährigen Autofahrer, der auf der Ortsdurchfahrt in Kalchreuth beim Überqueren des dortigen Bahnübergangs das rote Warnlicht, das das Absenken der Bahnschranken ankündigt, übersah.

Laut Polizei kam der Mann erst einige Meter nach der weißen Haltelinie zum Stehen, während sich die Bahnschranke auf sein Fahrzeug senkte. Als er seinen Fehler bemerkte, setzte er zurück. Dabei verkantete sich die Schranke zwischen der Heckscheibe und der Kofferraumklappe seines Wagens.

"Glücklicher Ausgang": Gesamtschaden von fast 12.000 Euro

Durch das anhaltende Rücksetzten beschädigte der 75-Jährige die Schranke und sein eigenes Fahrzeug - schlimmer endete der Zwischenfall aber zum Glück nicht.

Der Unfall am Bahnübergang verursachte der Polizei zufolge einen Gesamtschaden von schätzungsweise 12.000 Euro. Gegen den Fahrer wurde zudem ein Verfahren eingeleitet.

Vorschaubild: © Julian Stratenschulte (dpa)