Denn nirgends präsentiert sich erfolgreiche Musikschularbeit schöner als bei dem alljährlichen "Familien musizieren".

Mit großer Begeisterung musizierten am Sonntag quer durch das musikalische Spektrum wieder Schüler der Musikschule gemeinsam mit Geschwistern, Eltern, Großeltern und anderen Familienangehörigen. Und es konnte mit einer "Nyckelharpa" ein Instrument bewundert und gehört werden, das eher selten ist.

Dabei handelt es sich um eine Art vergrößerter Violine, die mit vielen Saiten, vor allem aber mit Tasten versehen ist. Nyckelharpa heißt das Instrument auf Schwedisch, auf Deutsch Schlüsselgeige. Es ist ein schwedisches traditionelles Streichinstrument, das bis heute in der Folkmusik Schwedens eine große Rolle spielt. Hanne Lederhofer hatte das seltene Instrument mitgebracht.

Zu hören waren zarte Klänge, dann wieder ein ganzes Orchester, oder es erklang eine Fiddle. Das Instrument ist eine nahe Verwandte der Drehleier. Die Saiten werden mit einem Bogen gestrichen und die Spielsaiten werden wie bei der Drehleier nicht mit den Fingern, sondern durch Tasten mit Fähnchen abgedrückt. Diese ähneln in der Tat hölzernen Schlüsseln und haben so nicht nur der Schlüsselfidel, sondern im Englischen letztendlich auch den Klaviertasten ihren Namen gegeben.

Nicht minder hörenswert waren aber auch die Jüngsten beim Konzert, die sich nicht beirren ließen und konzentriert ihre kurzen sowie längeren Stücke präsentierten. Der Lohn waren Applaus und Bravo-Rufe.