Feuerwehr-Fahrzeug auf Weg zum Einsatz in Unfall verwickelt: Zu einem Lkw-Unfall auf der A3 wurde am Dienstagvormittag (08.09.2020) die Höchstadter Feuerwehr gerufen. Mit Blaulicht und Martinshorn rückte das erste Tanklöschfahrzeug aus, kam aber gar nicht bis zum gemeldeten Unfallort. Im Kreuzungsbereich an der A3-Anschlussstelle Höchstadt-Ost stieß das Einsatzfahrzeug mit einem Pkw zusammen.

Wie die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, wollte der 65-jährige Fahrer einer Corvette aus dem Gewerbepark Gremsdorf kommend nach links Richtung Höchstadt abbiegen und wurde von dem von links kommenden Tanklöschfahrzeug erfasst. Durch den Aufprall wurde der Sportwagen erheblich beschädigt und von der Fahrbahn geschleudert. Der 65-Jährige, der allein im Fahrzeug saß, wurde mit schweren Verletzungen in die Uniklinik nach Erlangen gebracht. Drei Insassen des Feuerwehrautos kamen mit leichten Verletzungen ins Kreiskrankenhaus Höchstadt.

Löschfahrzeug prallt gegen Corvette: Vier Verletzte bei Unfall nahe A3

Die Polizei geht davon aus, dass sich der Zusammenstoß wohl in der Umschaltphase der Ampelanlage ereignete. Wie Feuerwehr-Pressesprecher Sebastian Weber vor Ort erklärte, habe die Feuerwehr im Einsatz mit Blaulicht und Martinshorn Sonderrechte im Straßenverkehr und auch ein Wegerecht. Normalerweise müssten alle anderen Fahrzeuge stehen bleiben und Platz machen. Ob das Feuerwehrauto eventuell zu schnell war, oder eine rote Ampel überfahren hat, soll noch geklärt werden.

Den an dem Unfall entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro. Auf der B 470 kam es durch den Unfall im Kreuzungsbereich bis um die Mittagszeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, es bildeten sich lange Rückstaus. Auch auf der A3 stauten sich an der Ausfahrt die Fahrzeuge.