Ein "Defi" auf einem Müllplatz - ist das notwendig? Für Andrea Singer vom Zweckverband Abfallwirtschaft im Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Stadt Erlangen ist dies keine Frage. "Allein der Wertstoffhof in Medbach wird im Jahr von 33 000 Kunden besucht", rechnet Andrea Singer hoch.
Dazu kommen rund 30 000 auf der Deponie Herzogenaurach und rund 67 000 auf der Müllumladestation in Erlangen. Als Betreiber dieser drei Anlagen hat der Abfall-Zweckverband beschlossen, die drei Standorte mit so genannten Laien-Defibrillatoren auszustatten. Singer hatte die Anregung dazu gegeben: "Wir wollen auch ein Vorbild sein für andere Wertstoffhöfe."

70 Prozent Überlebenschance


Bei insgesamt 130 000 Kunden im Jahr auf den drei Anlagen könnte es durchaus zu Notfällen kommen, in denen ein solcher Defibrillator Menschen das Leben retten kann. Etwa alle vier Minuten sterbe in Deutschland ein Mensch an plötzlichem Herztod, weil ihm in den entscheidenden ersten drei bis fünf Minuten nicht erfolgreich geholfen wurde, zitiert Singer Statistiken. Werde ein automatisierter externer Defibrillator eingesetzt, steige die Überlebenschance bei Herzstillstand von zwei auf 70 Prozent.
Die Bedienung des Geräts ist überaus einfach. "Es spricht und zeigt an", sagt Andrea Singer. Ein Schritt nach dem anderen werde genau erklärt.


Für Laien leicht verständlich


Jeder medizinische Laie könne im Notfall ganz einfach und gefahrlos Leben retten, indem das Herz durch einen Elektroschock wieder zum Schlagen gebracht wird. Bis der Notarzt eintrifft könne reanimiert werden, auch mittels Herzdruckmassage.
Darin sind die Mitarbeiter auf den Wertstoffhöfen ebenso speziell geschult wie im Umgang mit dem Defi. Sie alle wurden als Ersthelfer ausgebildet und haben den Einsatz des Defibrillators bereits trainiert. In Medbach sind die Beschäftigten jetzt froh, ein solches Gerät vor Ort zu haben. Sie wünschen sich allerdings, es nie benutzen zu müssen.
Für Andrea Singer hat sich die Anschaffung der drei Defis bereits gelohnt, wenn damit ein einziges Menschenleben gerettet werden kann.