• Erlangen: Verschärfte Corona-Regeln zu Silvester 2021
  • Bogarts, Kanapee, Steinbach: Viele Lokale zum Jahreswechsel geschlossen
  • Ansammlungsverbot in großen Teilen der Innenstadt - Polizeikontrollen angekündigt
  • Stadt ruft zu komplettem Feuerwerksverzicht auf 

In Erlangen gelten zu Silvester 2021 zum zweiten Mal in Folge deutlich verschärfte Corona-Regeln. Dazu zählen unter anderem ein Verbot von Feiern im öffentlichen Raum, ein Ansammlungsverbot in großen Teilen der Innenstadt und ein großflächiges Alkoholverbot. Viele Lokale schließen am 31.12. freiwillig, obwohl Ministerpräsident Söder (CSU) für Silvester die Sperrstunde um 22 Uhr aufgehoben hatte. inFranken.de gibt euch den Überblick zum Jahreswechsel in Erlangen. 

Zu Silvester: Viele Restaurants in Erlangen bleiben geschlossen 

"Wir haben bis 19 Uhr offen und dann machen wir zu", erklärt der Inhaber der beliebten Gastrokneipe "Bogarts" gegenüber den Erlanger Arcaden, Frank Kawretzke, gegenüber inFranken.de. Dies praktiziere man allerdings schon seit vielen Jahren so, sagt der Gastwirt. "Es bringt eh nichts, da ist keine Party möglich, es herrscht Gefahr durch Feuerwerk, die Leute überrennen uns sonst den Laden." 

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Dieses Jahr habe man sich erneut dafür entschieden, nicht am Silvesterabend aufzumachen, "wegen der aktuellen Corona-Lage", sagt Kawretzke. Auch die beliebte Uni- und Fußballkneipe Kanapee bleibt zum Jahreswechsel geschlossen, wie das Betreiber-Team gegenüber inFranken.de bestätigt. Man habe generell aber immer zu Silvester geschlossen heißt es. 

In der Mikrobrauerei Steinbach-Bräu bleibt das Wirtshaus an Silvester ebenfalls zu, genauso in der Oldie-Kneipe "Hex'", die einschließlich bis zum 12. Januar 2022 geschlossen hat, wie die Betreiber in den sozialen Medien mitteilen. Clubs dürfen derzeit nach der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmenverordnung nicht öffnen, deshalb bleiben die Tanzflächen im "Erlkönig", "Zirkel", "Flash" und "Paisley" auch 2021 geschlossen. 

Zen Bar, Galileo, Kulisse: So läuft Silvester 2021 in den offenen Erlanger Restaurants ab 

Offen hingegen hat unter anderem die "Kulisse" im Theaterviertel. "Wir haben dieses Jahr, entgegen aller sonstigen Abweichungen, an Silvester ganz normal und OHNE SPERRSTUNDE für Euch geöffnet!", informiert das Inhaberteam via Facebook. Die aktuellen Öffnungszeiten sind laut der Seite von 18 Uhr bis Mitternacht

Auch Wirt Uli Krug öffnet seine "Zen Bar" mit thailändischen Spezialitäten am Erlanger Theaterplatz, wie er gegenüber inFranken.de bestätigt. "Die Zen Bar hat an Silvester ab 17.30 bis 23 Uhr geöffnet, Reservierungen sind absolut nötig", so Krug. Silvester biete man keine speziellen Menüs an, aber "unsere A la Carte Karte", so der Wirt. "Unsere Bar muss leider geschlossen bleiben." Aktuell seien noch ausreichend Plätze vorhanden, die jeweiligen Reservierungszeiträume seien zwischen 17.30 bis 20 Uhr oder ab 20 Uhr bis 22.30 Uhr. Es gelte die 2G-Regel mit FFP2-Maskenpflicht bis zum Platz, erklärt Krug.

Das spanisch-mexikanische Restaurant "Galileo" in Bahnhofsnähe ist seit Jahren auch bei vielen Cocktailfans in Erlangen beliebt. Zu Silvester habe man sich ein "besonderes Menü ausgedacht", so schreibt das Restaurant auf seiner Homepage. Zur Vorspeise gebe es einen "Tex-Mex-Mix", zur Hauptspeise "Riesengarnelen in Kräuter-Knoblauchöl" oder "Tortillas zum selberbelegen", zum Dessert lockt eine "Crème Brulée mit Blaubeeren". Gäste sollen allerdings rechtzeitig reservieren und bedenken, "dass wir an Silvester gegen 23 Uhr schließen wegen der derzeitigen Corona-Bestimmungen". 

Ansammlungsverbot zu Silvester in Erlangen: Diese Gebiete sind betroffen - Polizeikontrollen angekündigt 

Wegen der aktuellen Corona-Lage hat die Stadt Erlangen für Silvester ein Ansammlungsverbot für mehr als zehn Personen in großen Teilen der Innenstadt erlassen. Dieses gilt zwischen dem 31. Dezember 2021, 15 Uhr, und dem 1. Januar 2022, 9.00 Uhr, für folgende Bereiche, wie die Stadtverwaltung berichtet:

Günstige Wunderkerzen zu Silvester bei Amazon anschauen
  • Nürnberger Straße, beginnend Ecke Sedan-/Nürnberger Straße
  • Besiktasplatz
  • Güterhallenstraße zwischen Güterbahnhofstraße und Henkestraße
  • Hauptstraße, beginnend Ecke Güterhallenstraße
  • Untere Karlstraße
  • Calvinstraße
  • Hugenottenplatz
  • Busbahnhof
  • Bahnhofplatz
  • Richard-Wagner-Straße
  • Schloss- und Marktplatz
  • Hauptstraße, endend Ecke Wasserturmstraße/Heuwaagstraße
  • Neustädter Kirchenplatz
  • Bereich Bohlenplatz
  • Bereich Rudeltplatz
  • Bereich Lewin-Poeschke-Anlage
  • Bereich Wöhrmühle
  • Bereich Fuchsenwiese
  • Bereich Martin-Luther-Platz und Altstädter Kirchenplatz
  • Bereich Grünanlage Röthelheimpark

Seit dem 23. Dezember 2021 gibt es in vielen Gebieten Erlangens zudem ein Alkoholkonsumverbot von 7 Uhr bis 22 Uhr, das vom 31. Dezember 2021, 7 Uhr, bis 1. Januar 2022, 9 Uhr, durchgehend gelten wird, wie die Stadt informiert. "Die Bevölkerung soll dafür sensibilisiert werden, dass nur im kleinen Kreis und mit großer Vorsicht gefeiert wird", erklärt Stadtsprecher Christofer Zwanzig inFranken.de. Zur Kontrolle sei die Polizei "mit einer ausreichenden Zahl von Kräften vor Ort", kündigt er an.  

Kein Alkohol auf der Straße: Stadt Erlangen will Corona-Silvesterpartys mit scharfer Maßnahme verhindern 

In folgenden Arealen im Erlanger Stadtgebiet darf an Silvester kein Alkohol öffentlich getrunken werden: 

  • Nürnberger Straße (beginnend Ecke Sedan-/Nürnberger Straße)
  • Besiktasplatz
  • Güterhallenstraße zwischen Güterbahnhofstraße und Henkestraße
  • Hauptstraße (beginnend Ecke Güterhallenstraße, endend Ecke Wasserturmstraße/Heuwaagstraße)
  • Untere Karlstraße
  • Calvinstraße
  • Hugenottenplatz
  • Busbahnhof
  • Bahnhofplatz
  • Richard-Wagner-Straße
  • Schloß- und Marktplatz
  • Neustädter Kirchenplatz
  • Bereich Bohlenplatz 

Die Stadt Erlangen appelliert "angesichts der Corona-Pandemie an alle Bürgerinnen und Bürger, an Silvester Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren und die geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten". Aufgrund der "nach wie vor angespannten Situation in den Kliniken" ruft die Stadt dazu auf, auf Feuerwerkskörper komplett zu verzichten. Mit dem Abbrennen gehe eine "hohe Verletzungsgefahr" einher. Zusätzliche Patientinnen und Patienten würden die Arbeit in den "bereits jetzt stark überlasteten Krankenhäusern durch Covid-19- und andere Notfallpatienten zusätzlich erschweren". Im vergangenen Jahr seien die Corona-Verstöße "überschaubar geblieben", so Sprecher Zwanzig. 

Auch interessant: Feuerwerksverbot zu Silvester - Statistik zu Rettungseinsätzen widerspricht Corona-Argument

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.