Er ist seit Jahren ein Besuchermagnet, der Rockfasching im Herzogenauracher Vereinshaus. Auch in diesem Jahr hatte der Veranstalter, die Musikinitative, wieder zwei heiße Bands aufgeboten, die beide für sehr gute Stimmung sorgten.
Den Anfang machte eine Newcomerband namens Back in the Day. Sie sind eine vierköpfige Band aus Herzogenaurach, die sich vor rund einem Jahr zusammen gefunden hat. Ihr Musikstil bewegt sich im Alternative- und Hardrock-Bereich, wie sie sich selbst beschreiben. Sie haben auch schon erfolgreiche Gigs auf dem Baserock-Festival der Musikinitiative in Herzogenaurach unter dem damaligen Namen Wrong Desicion und im Jugendhaus Rabatz gespielt. Sie schreiben zum größten Teil eigene Lieder (Songtexte von Conrad Gauer), covern aber auch das ein oder andere Lied, zum Beispiel von Nirvana.
Über den Topact des Abends braucht man für Insider der Szene eigentlich gar nicht viel zu sagen - der Name Citizen X spricht für
sich. Ihre Devise ist klar: "Von alten Klassikern bis hin zu neuen Rock- und Metalsongs gibt's bei uns richtig was auf die Ohren." Dafür sorgt auch ihr neuer Frontmann Sven Engert.
Zwar war das Vereinshaus in diesem Jahr nicht ganz so voll wie sonst beim Rockfasching gewohnt, doch es füllte sich mit zunehmender Dauer. So konnte der Vorstand der Musikinitiative unter der Führung von Thomas "Smiley" Schönfelder rundum zufrieden sein. Und auch das Team der neuen Pächter des Vereinshauses, Thomas Emilius und Stelios Ziogas, machte einen tollen Job, so dass es den Gästen an nichts fehlte. Das Alter der Besucher war ebenso bunt gemischt wie die Kostüme. Für einen Augenschmaus sorgte auch die Elferratsgarde mit ihrem neuen Showtanz "Zirkus kurios". Unter den Gästen fand man sehr viele "Wiederholungstäter" aus den vergangenen Jahren, die sich oft als "Team" gekleidet hatten.