• Schwerer Verkehrsunfall zwischen Motorrad- und E-Bike-Fahrer auf B470 bei Hemhofen
  • "Mit hoher Wucht getroffen": Beide Fahrer mit schweren Verletzungen im Krankenhaus 
  • "Unterirdisches Verhalten": Feuerwehr sprachlos nach Verhalten von Verkehrsteilnehmern 

Am Sonntagnachmittag (30. Oktober 2022) kam es auf der B470 zu einer schwerwiegenden Kollision zwischen einem Motorrad- und einem E-Bike-Fahrer. Beide mussten laut Feuerwehr Hemhofen/Zeckern schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die Sperrung der Fahrbahn kam es zu "unterirdischem Verhalten" seitens der Verkehrsteilnehmer, wie die Feuerwehr berichtet.  

Schwerer Unfall auf B470: Zwei Schwerverletzte im Krankenhaus 

An der Stelle einer Flurbereinigung wollte ein 76-jähriger E-Bike-Fahrer die Bundesstraße auf den Fahrradweg überqueren. "Dabei wurde er von einem im Überholvorgang befindlichen Motorradfahrer mit hoher Wucht getroffen", berichtet die Feuerwehr. 

Dabei wurden beide betroffenen Verkehrsteilnehmer schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. "Beim Motorradfahrer war ein klassisches Polytrauma zu erkennen", erklärte Einsatzleiter Manfred Korzer von der Feuerwehr Hemhofen/Zeckern. "Beide Fahrer waren aber noch bei Bewusstsein und ansprechbar".  

Laut Feuerwehr hielten die Arbeiten am Unfallort für mehrere Stunden an. "Die Bundesstraße war vier Stunden komplett gesperrt, da ein Sachverständiger noch die Unfallaufnahme dokumentieren musste. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit unterstützten wir mit der Ausleuchtung der Einsatzstelle", so die Feuerwehr.  

Feuerwehr: Verhalten "macht uns wütend und sprachlos"

Ersthelfer konnten die beiden Verletzten versorgen. "Hervorzuheben ist die gute Betreuung der Verletzten durch zufällig anwesende Ersthelfer. Es waren vor Ort unter anderem eine Ärztin, ein Feuerwehrmann, mehrere Rettungssanitäter, ein Polizist in Zivil und viele weitere", so die Feuerwehr weiter. 

Doch kam es auf der anderen Seite zu "unterirdischem Verhalten" von wartenden Verkehrsteilnehmern. So musste die Feuerwehr während des Einsatzes heftige Kritik entgegennehmen. "Es herrschte totale Uneinsichtigkeit. Uns wurde vorgeworfen, dass wir die Umleitung nicht richtig ausgeschildert hätten, wir sollen doch die Ausschilderung besser machen", berichtet Korzer.  

So versuchten Auto- und Motorradfahrer die Unfallstelle über den Radweg und die Flurbereinigung zu "umfahren". "Doch genau da wären sie in der Unfallstelle gemündet", erklärt der Einsatzleiter. Die hinzugezogene Polizei habe "ein paar Bußgelder verhängt": Auch Motorradfahrer "wollten teilweise durch die Unfallstelle fahren, da in ihren Augen für sie genug Platz war", erklärt die Feuerwehr. "Das macht uns wütend und sprachlos."  

Einsatzkräfte werden immer wieder beleidigt

Er könne auch verstehen, dass die B470 für die Verkehrsteilnehmer die "Hauptverbindung zwischen Forchheim und Höchstadt" sei, jedoch nicht das Verhalten. "Klar ist es ärgerlich, einen Umweg zu fahren, aber nicht autorisierte Wege zu benutzen, da ist für mich die Logik weg. Den Umweg muss man in Kauf nehmen."  

"Wenn auf einmal aus allen Ecken Autos und Motorräder kommen, die die Unfallstelle umfahren wollen, lässt das einen sprach- und ratlos zurück", erklärt er weiter. Auch aus der Vergangenheit kennt er ein solches Verhalten. "Wir sind ja schon daran gewöhnt, dass wir auch teilweise beleidigt werden."

Erstmeldung vom 30.10.2022, 17.50 Uhr: E-Bike wird bei Kollision auf Bundesstraße zerfetzt

Am Sonntagnachmittag (30.10.2022) kam es auf der B470 bei Zeckern (Lkr. Erlangen-Höchstadt) zu einem schweren Verkehrsunfall, wie die Agentur News5 berichtet.

Nach Informationen eines Reporters vor Ort wollte ein Fahrradfahrer mit seinem E-Bike die Bundesstraße überqueren und wurde dabei von einem Motorradfahrer, der Richtung Adelsdorf fuhr, erfasst.

Durch die Kollision wurde das Fahrrad in mehrere Teile gerissen.  Der Motorradfahrer kam laut News5 nach dem Unfall in einer Wiese zu Sturz und wurde schwer verletzt. Die B470 war demnach voll gesperrt.