Die Kleinen klatschten glücklich in die Hände, weil sie, ihre Erzieherinnen und die Mitarbeiter der Kita bestimmt mit ihrer Spende anderen Menschen zu ein bisschen Glück verhelfen können. "Ich habe zufällig im Radio von der Initiative 'Lebensbank' (Stammzellenübertragung) gehört", erzählte Erzieherin Christina Raab. "Letztes Jahr wurde ganz viel an unsere Kita gedacht und dieses Jahr sind wir mal dran", fuhr sie fort. Das gesamte Team und auch die Eltern waren sofort mit ihrem Vorschlag einverstanden, die "Lebensbank" zu unterstützen. Jedes Kind brachte am Donnerstagmorgen einen Euro oder mehr mit in den Kindergarten, und im Beisein von Professor Weisbach und Bürgermeister Fischkal warf jeder sein Scherflein in eine Kiste, auf der stand: Wir wollen helfen!

Die Transplantate sind teuer

Die 15 Damen des Kita-Teams hatten schon vorher je fünf bis zehn Euro hineingesteckt und der Bürgermeister stockte dann