Die momentane Kälteperiode klingt zwar langsam ab, doch müssen sich die Menschen in Franken für den Ausklang des Wochenendes auf heftigen Dauerregen einstellen. Wie der Deutsche Wetterdienst und andere meteorologische Stellen unabhängig voneinander melden, ist am Sonntag in ganz Oberfranken mit heftigen Niederschlägen bis zu 60 Litern pro Quadratmeter zu rechnen. Überschwemmungen können damit nicht ausgeschlossen werden.



Die Meldung vom Deutschen Wetterdienst:
"[...] Der von Nordosten aufkommende Regen weitet sich in der Nacht und am Sonntag weiter Richtung Süden aus. Dabei fallen zunächst im Norden und Osten, ab der kommenden Nacht auch in der Mitte und im Süden bis Montagmittag gebietsweise zwischen 20 und 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Vor allem in den Nord- und Weststaulagen der Mittelgebirge können mehr als 60 Liter pro Quadratmeter fallen (UNWETTER). [...]"

Hochwasserwarnung
Nach starken Regenfällen am Sonntag haben die Behörden vor Hochwasser in einzelnen Regionen Nordbayerns gewarnt. In den Landkreisen Coburg und Bamberg seien bereits vereinzelt Bäche und Flüsse über die Ufer getreten und hätten neben Wiesen und Ackerflächen auch Ortsverbindungsstraßen überflutet, berichtete das Landesamt für Umwelt am Sonntag auf seiner Internetseite. Hier habe das Hochwasser bereits die Meldestufe zwei erreicht.

In den Landkreisen Regenburg und Bad Kissingen müsse damit im Laufe des Sonntags oder in der Nacht zum Montag gerechnet werden. Der Wetterdienst hatte vor allem für das nördliche Unterfranken, Oberfranken und Teile Ostbayerns am Sonntag wegen starker Regenfälle eine Unwetterwarnung ausgegeben. mit dpa