Den einzigen Stock hatte Dieter Seyfarth mitgebracht, einen aus Haselnuss. Den braucht er aber nicht als Gehhilfe, sondern zum Wandern. Er ist der Tourenbegleiter bei einem neuem Angebot des Alpenvereins Neustadt (DAV): der Seniorenwanderung. Die klischeehaften Erwartungen bei diesem Titel konnten jedoch schnell beiseite gelegt werden, denn die 15 Wanderer machten einen sehr agilen Eindruck.

Siegfried Vetter und seine Frau Hildegard waren am gestrigen Dienstag die ersten auf dem Neustadter Schützenplatz. Nach dem Parken legte Siegfried Vetter sofort seine Wanderschuhe an. Schnell füllte sich der Parkplatz mit weiteren Wanderwilligen. Ziel war eine rund sieben Kilometer lange Strecke um den Muppberg. "Wir bieten die Seniorenwanderung heute zum zweiten Mal an. Die Idee kam aus unserem Vorstand, weil wir viele Senioren im Verein haben und die Leute auch nicht jünger werden", sagt Seyfarth.


An verschiedenen Stationen an der Strecke gibt Seyfarth kulturelle und historische Einblicke in die Neustadter Gegend. "Als erstes besteht die Gelegenheit zur Besichtigung der katholischen Ottilienkirche, die kennen selbst viele Neustadter nicht", erklärt der Wanderführer.

Wenn er sagt, dass Ältere manchmal fitter sind als Jüngere, denn glaubt man dem 64-Jährigen. Beim Blick in die Runde bestätigt sich diese Äußerung. Die Neustadterin Ingrid Bernhardt ist 78 und geht die Strecke um den Muppberg öfters: "Das ist meine Verzweiflungs-Strecke, wenn das Wetter mal schlecht ist, dann kann ich die trotzdem laufen, weil ich direkt um die Ecke wohne." Menschen wie Bernhardt sind genau die Personen auf die, die Seniorenwanderung ausgelegt ist, wie Seyfarth erklärt: "Früher konnten die Leute Tagestouren von 20 oder 30 Kilometern laufen, aber ab einem gewissen Alter ist das einfach nicht mehr möglich, deshalb haben wir dieses spezielle Angebot für Senioren."

Vorerst gibt es einmal im Monat eine solche Wanderung. "Nach einem halben Jahr wollen wir schauen, wie es angenommen wird, bis jetzt ganz gut." Aber ab welchem Alter ist man ein Senior? Seyfarth selbst fühlt sich nicht als solcher, "obwohl ich vom Alter her schon zu dieser Gruppe gehöre. Jeder muss das für sich selber wissen", sagt er. Eines ist für ihn und den DAV wichtig: "Wir wollen die Älteren nicht im Abseits stehen lassen und neben der Bewegung auch Geselligkeit anbieten. Deshalb gehört eine Einkehr zur Wanderung dazu."

Ähnlich sieht es auch Ingrid Bernhardt: "Große Touren sind schon zu anspruchsvoll für uns Ältere. Auch die kurze Anreise ist ein Vorteil." Beim Wandern kommt zwangsläufig die Frage nach dem Wetter auf. Gestern war "perfektes Wanderwetter, nicht zu warm und kein Regen", sagt Seyfarth und schaut auf seine Uhr: "Wir warten noch kurz, dann mache ich eine Begrüßung und danach geht es los." Als die Gruppe komplett ist, begrüßt Seyfarth sie mit "Liebe Wandersleute" und einem Zitat von August Trinius, einem bekannten Wanderschriftsteller. Mit dem Haselnussstock in der Hand geht er voran.

In Kürze

Mitmachen Jeden zweiten Dienstag im Monat, von Mai bis Oktober, finden die Seniorenwanderungen statt.

Kontakt Informationen zu den Veranstaltungen des DAV gibt es im Internet unter www.alpenverein-neustadt.de oder telefonisch unter der Nummer 09568/6597.