Ab Mittwoch, 4. September, 8.30 Uhr, müssen sich die sieben jungen Männer vor der Großen Jugendkammer als Schwurgericht am Landgericht Coburg verantworten.


Rund ein Viertelmillion Euro Sachschaden insgesamt



Zu den schadensträchtigsten Fällen zählt die Weitramsdorfer Schule. Anfang Juli 2012 wurde hier unter anderem ein Klassenzimmer geflutet - der Sachschaden lag bei 12 000 Euro. Ganz ähnlich lief der nächtliche "Besuch" in einem Vereinsheim am Judenberg ab. Auch hier drehten die Täter das Wasser auf. Der Schaden betrug rund 40 000 Euro. Insgesamt soll die Bande mehr als eine Viertel Million Euro Schaden angerichtet haben.


Täter im Alter zwischen 14 und 21 Jahren



Der Polizei gelang es schließlich Ende August 2012, die Übeltäter, die sich teilweise
schon seit ihrer Kindheit kennen und größtenteils aus Ebersdorf stammen, dingfest zu machen. Die sieben jungen Männer im Alter von 14 bis 21 Jahren wurden festgenommen.


Insgesamt 157 Straftaten in der Anklageschrift


Die beiden ältesten sowie ein 17-jähriges Bandenmitglied sitzen seither in Untersuchungshaft. In einer detaillierten Aufstellung werden den Tätern insgesamt 157 Straftaten zur Last gelegt - darunter Diebstahl, Raub, Sachbeschädigung, Besitz verbotener Waffen, Brandstiftung, vorsätzliche Körperverletzung und - allen voran - schwerer Bandendiebstahl. Allein dafür sieht das Gesetz einen Strafrahmen von einem bis zu zehn Jahren Gefängnis vor. Die beiden ältesten Täter sollen jeweils an über 80 Fällen beteiligt gewesen sein.