Und in diesem Jahr haben die Absolventen Höchstleistungen erzielt: Alle 42 Schüler haben das Abitur bestanden, 16 von ihnen sogar mit einer Eins vor dem Komma. Schulleiter Stefan Adler verneigte sich bei der Abifeier vor den Abiturienten. Hinter ihnen lägen acht turbulente Schuljahre, die er in seiner Rede mit der Fußball-Europameisterschaft verglich. "Manche haben die Zeit mit spielerischer Leichtigkeit gemeistert, andere haben beim Einsatz ihrer Kräfte ständig Aufwand und Nutzen verglichen, um nicht ins Schwitzen zu geraten", erklärt er.


Lehrer als Trainer

Die Lehrer seien dabei die Trainer gewesen, die während dieser Zeit kontrolliert, kritisiert und beraten hätten. "Doch schlussendlich sind es die Zuschauer, also die Eltern, Geschwister und Freunde, gewesen, die motiviert, getröstet und angespornt haben", sagte Stefan Adler.
Das Abitur sei nun eine Art Eintrittskarte für die "Champions-League".

Für ihre besonderen Leistungen geehrt wurden: Janina Göpel, Pierre Fischer (jeweils Note 1,9), Franziska Schaller, Antonia Dressel, Sandra Birnstiel, Clara Bartenstein (jeweils 1,8), Lena Wagner, Erik Konietzko, Katja Heusinger von Waldegge, (jeweils 1,7), Josephin Turek, Clara-Sophie Freitag (jeweils 1,6), Amelie Kremp (1,5), Lucia Müller, Alina Göhring, Johannes Bartunek (jeweils 1,3) sowie Jahrgangsbester Henrik Letzer (1,0).