Die Truppmannausbildung bei den Feuerwehren im Landkreis wird reformiert. Künftig soll bei der Grundausbildung für Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, vermehrt die Praxis bei dem Lehrgang im Vordergrund stehen.

Über das intensive Üben werde das notwendige Wissen erworben und gefestigt. "Wenn man einem Kind das Fahrradfahren beibringt, spricht man nicht über die Mechanik und den Gleichgewichtssinn", betont Kreisbrandrat Steffen Schaller und skizziert damit die Unterschied der neuen modularen Truppmannausbildung zu den früheren Veranstaltungen. Der neue Ausbildungsansatz wurde zum ersten Mal im Landkreis im Feuerwehrhaus in Neustadt mit 18 Wehrfrauen und - männern aus Rödental, Dörfles-Esbach, Steinrod, Froschgrund, Haarbrücken und Neustadt erprobt.

Start war im Februar

Der Pilotlehrgang begann bereits Ende Februar in Neustadt.