• Coburg: Besserer Internetanschluss für 27.000 Haushalte geplant
  • Telekom und SÜC betreiben entstehendes Netz gemeinsam
  • Bau des Glasfasernetzes soll bis 2030 abgeschlossen sein

Das Glasfasernetz der Telekom in Deutschland umfasst bereits mehr als 690.000 Kilometer. In Coburg möchte man dieses Netz nun in Kooperation mit der Städtische Werke Überlandwerke Coburg GmbH (SÜC) weiter ausbauen. Das berichtet die SÜC in einer aktuellen Pressemitteilung. Demnach sollen bis 2030 flächendeckend rund 27.000 Haushalte einen schnelleren Internetzugang bekommen. Die Kooperation ermögliche "das Netz der Zukunft".

Glasfaserausbau in Coburg: Kooperation von SÜC und Telekom mit "bundesweitem Vorzeigecharakter"

Zum Einsatz komme das sogenannte Modell der "Fiber Plattform", das die Telekom in Deutschland bereits erfolgreich umsetze. Den Betrieb des Netzes wird gemeinsam von SÜC und Telekom übernommen - dabei fühle man sich dem Gedanken des Open Access verpflichtet.

Das bedeutet, dass die Kunden neben der Netztochter "süc//dacor" auch auf das Portfolio der Telekom und die Angebote ihrer Netzpartner zugreifen können. "Diese Kooperation hat bundesweiten Vorzeigecharakter. Zumal dadurch auch für die Bürgerinnen und Bürger wiederholte Straßenbauarbeiten bei der Verlegung entfallen", wird Oberbürgermeister Dominik Sauerteig in der Pressemitteilung zitiert.

Man habe vorausschauend bereits bei allen geeigneten Tiefbaumaßnahmen Leerrohre für das Netz mit verlegt, um so spätere erneute Straßenbauarbeiten zu verhindern. Außerdem schaffe der Glasfaserausbau den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihren Anbieter selbst zu wählen, so SÜC-Geschäftsführer Wilhelm Austen.

Auch interessant: "Kann den Frust nachvollziehen": Grünen-Büro mit Parole besprüht - Abgeordneter zeigt Verständnis