Das alljährliche Fest der bunten Vielfalt des Coburger Kunstvereines - ab heute Nachmittag ist es wieder zu erleben im Pavillon am Hofgarten. Die Jahresausstellung gilt zum Abschluss des üppigen Ausstellungsjahres dem Können und Schaffen der eigenen Mitglieder.
101 Künstler sind beteiligt, ausgestellt sind 184 Kunstwerke der unterschiedlichsten Genres. Überraschendes gibt es wie eh und je, aber auch die vertrauten Künstler und Darstellungsweisen. Eben im Nebeneinander von qualitativer Singularität und engagiertem Bemühen, die bei dieser künstlerischen Begegnung der Mitglieder untereinander sein darf, zeigt sich die Intensität der Auseinandersetzung mit Leben und Kunst heute im Coburger Kunstverein, dem bekanntlich mitgliederstärksten in Bayern und einem der ältesten in Deutschland.
Ob strotzender männlicher Akt in Landschaft oder dagegen ganz enthobene, verfremdete Landschaft, ob in qualitätsvoller Fotografie scharf Umrissenes oder das aquarellig verfließende Rätsel, ob Irene Reinhardts weiße Rose in schwerem Filz unter all den anderen Schönheiten gleich im Eingangsbereich oder das düster-grün leuchtende Relief aus PU-Schaum der Nürnberger Künstlerin Mara Ruehl im Parterre - hier darf man spazieren gehen, um Bezüge herzustellen oder eben auch nicht. Hier darf man sich fangen lassen vom plötzlich auftauchenden Detail, das man so noch nie gesehen hat. Im Nebenraum lohnt auch ein Blick auf die putzigen Tierbilder des Malkurses von Gabriele Graßmuck. Beruhigung in die wimmelnde Vielfalt hat erneut die ordnende Hand von Studenten der Hochschule Coburg unter Leitung von Wolfram Richter gebracht.
Bei den "Automaten" von Oliver Heß handelt es sich übrigens um auf der Straße rasende Tomaten. In Acryl auf Leinwand und ganz klein.

Kunstverein Coburg Jahresausausstellung 2016, Pavillon am Hofgarten,

Öffnungszeiten Eröffnung: Samstag, 16 Uhr (musikalische Umrahmung: Christian Reissinger, Klavier). Bei der Eröffnung werden die "blau-orange-Kunstpreise" verliehen; bis 18. Dezember, Dienstag bis Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Katalog in ansprechendem Format mit 66 Seiten, 10 Euro