Am Dienstagvormittag (30. Juni 2020) kam es zu einem skurrilen Vorfall auf der A9 bei Haag im Landkreis Bayreuth: Wie die Polizei berichtet, wurden die Beamten zunächst zu einem leichteren Auffahrunfall gerufen. Auf Höhe Weiglathal in Fahrtrichtung Süden solle ein polnischer Kleintransporter einem Leipziger Auto aufgefahren sein. Die Polizisten stellten fest, dass der 37-jährige Pole unter Drogen stand. Der Test schlug positiv auf Amphetamin und Cannabis an. Damit wäre der Fall eigentlich erledigt gewesen - wenn der Geschädigte den Polizeibeamten nicht ebenfalls aufgefallen wäre.

Der 35-Jährige aus Leipzig konnte während der Unfallaufnahme weder Ausweis noch Führerschein vorzeigen. Zunächst erklärte der Mann, er habe die Dokumente zu Hause vergessen. Wegen seines Aussehens und Verhaltens bestand allerdings der Verdacht, dass der Leipziger ebenfalls Drogen konsumiert haben könnte.

Drogentest: 35-Jähriger vertauscht Urin mit Wasser

Einen freiwilligen Urintest gab der Mann nur aufgrund der Beharrlichkeit vonseiten der Polizei ab. Er versuchte jedoch zu schummeln - und vertauschte seinen Urin mit Wasser. Das fiel den Beamten auf, die auf der Dienststelle dann abermals einen Drogentest durchführten. Dieser zeigte letzten Endes, dass das Unfallopfer ebenfalls unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Der Test war positiv auf Amphetamin, Metamphetamin sowie Cannabis.

Die Polizisten überprüften die Personalien des Geschädigten, was aufgrund der fehlenden Dokumente umfangreiche Recherchen erforderte. Es stellte sich schließlich heraus, dass sich der 35-Jährige als sein zwei Jahre älterer Bruder ausgegeben hatte. Dafür hatte der Mann auch einen triftigen Grund: Ihm war bereits vor Jahren die Fahrerlaubnis entzogen worden.

Der Leipziger muss sich nun vor dem Staatsanwalt und voraussichtlich auch vor Gericht wegen einer Reihe an Vorwürfen verantworten: Fahren ohne Fahrerlaubnis, falsche Verdächtigung, Vortäuschen einer Straftat, Fahren unter Drogeneinfluss und Besitz von Betäubungsmitteln. Den polnischen Kraftfahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge von Drogenkonsum.

Vor ein paar Wochen wurde auf der A93 in Oberfranken indes ein Autofahrer mit dem Führerschein seines Zwillingsbruders ertappt.