Gegen 20.30 Uhr schlug der Blitz in das landwirtschaftliche Anwesen im Ortsteil Thron ein. Die Bewohner nahmen im Wohnanwesen einen lauten Knall wahr, Funken schlugen aus den Steckdosen und der Strom war unmittelbar danach weg. Kurze Zeit später entdeckten sie die bereits in Flammen stehende Scheune.

Gut 100 Feuerwehrleute aus den umliegenden Wehren eilten zum Brandort und bekämpften die Flammen. Glücklicherweise konnten die Brandbekämpfer ein Übergreifen auf das Wohnanwesen verhindern. Allerdings kam es durch die starke Hitzeentwicklung sowohl am Haus, als auch am Nachbaranwesen zu Schäden.

Die in Flammen stehende Scheune brannte vollständig nieder. Nach derzeitigem Kenntnisstand befand sich überwiegend Heu in dem Gebäude. Im Laufe der Nacht mussten immer wieder Glutnester mit technischem Gerät geöffnet und abgelöscht werden. Direkte Anwohner wurden in Sicherheit gebracht. Zwei Anwohner wurden vom Rettungsdienst versorgt. Auch einige Feuerwehrleute mussten durch den Notarzt untersucht werden.

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Als wahrscheinlichste Ursache dürfte aber der Blitzeinschlag in Frage kommen. pol