"Bayreuther Schutzengel e.V." brauchen Hilfe: Seit August 2020 gibt es den Sozialladen der "Bayreuther Schutzengel e.V." in der Maximilianstraße von Bayreuth. Seit dem 16. Dezember ist er wegen des Corona-Lockdowns geschlossen. Das bringt den Verein in große Schwierigkeiten.

"Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir vielleicht noch eineinhalb Monate durchhalten, dann ist das Angesparte weg", erklärt Detlef Dehnert, 1. Vorsitzender des Vereins, inFranken.de. Die Einnahmen aus dem Sozialladen, der in Bayreuth sehr gut angenommen wurde, haben normalerweise die Miete finanziert. Der Rest ging an gemeinnützige Institutionen wie Tierheime oder Frauenhäuser. Doch nach vielen Monaten im Lockdown sind die Ersparnisse des Vereins fast aufgebraucht. 

Corona-Krise: "Bayreuther Schutzengel e.V." von großen Geldsorgen geplagt

Aufgeben kommt für Dehnert aber nicht infrage. Schließlich habe er als erster Vorsitzender auch seinen Mitgliedern gegenüber die Verantwortung, alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Verein zu erhalten. Ab kommenden Montag (15. März 2021) versucht der Laden deshalb, mit Terminvereinbarungen zu ermöglichen, dass zumindest einige wenige Kunden den Laden besuchen können. "Man muss die Möglichkeiten ausschöpfen und sehen, was man daraus machen kann", so Dehnert.

Sehr zuversichtlich ist er allerdings nicht. Bei den momentanen Entwicklungen befürchtet er, dass die Geschäfte schon bald wieder ganz schließen müssen. "Ein gemeinnütziger Verein, der ins Minus kommt, kann schnell in Insolvenz geraten", erklärt Dehnert.

Die momentane Situation bereitet ihm Kopfschmerzen und schlaflose Nächte, schließlich sei der Laden ein "Lebenswerk" für ihn. Schon immer sei für ihn der Mensch im Vordergrund gewesen. Jetzt muss der Verein aber sehen, dass der Laden in der Bayreuther Innenstadt bestehen bleiben kann. Einige geplante Projekte sind deshalb momentan in der Schwebe. 

"Bayreuther Schutzengel e.V." hofft auf Unterstützung durch Spenden

Die größte Erleichterung für den Verein, wäre es zweifellos, wenn der Sozialladen in der Maximilianstraße  wieder öffnen dürfte. Bis dahin hoffen die "Bayreuther Schutzengel" auf Unterstützung durch Spenden. Hierzu kann man sich telefonisch bei Detlef Dehnert melden (Telefonnummer: 0176 502 58117). Weitere Informationen gibt es auch auf der Facebook-Seite des Vereins.

Auch das Tierheim Hersbruck (Landkreis Nürnberger Land) braucht Hilfe: Das Tierheim wendet sich in einem emotionalen Facebook-Post an Katzen-Freunde. "Helden gesucht!", schreiben die Tierschützer.