Mitte November waren sich Wöhrl-Vorstand Robert Rösch und Vorstandsvorsitzender Olivier Wöhrl noch sicher, dass das Nürnberger Unternahmen im Frühjahr seine Neueröffnung am Maxplatz feiern kann. Nun ist klar: Der Einzug verschiebt sich um Monate wegen eines Umbaus, der mehr Zeit in Anspruch nimmt als vom neuen Mieter gedacht: "Der bauliche Zustand war zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht in vollem Umfang erkennbar gewesen."

Wöhrl hat das ehemalige Kaufhaus Honer in der Fußgängerzone gemietet. Es steht seit September 2012 leer. Die Besitzerfamilie um Franz Josef Honer gab ihr Kaufhaus wegen Unrentabilität nach über 80 Jahren auf. Die Ära war mit dem August vergangenen Jahres zu Ende gegangen.

Wie der Vorstand der Rudolf Wöhrl AG auf eine Anfrage unserer Redaktion weiter antwortete, hält das Unternehmen an seiner Absicht fest, das neue Haus im Zentrums Bambergs zu einem "der schönsten und modernsten" der gegenwärtig 38 Niederlassungen werden zu lassen.

Aus diesem Grund wolle man beim Umbau auch keine Kompromisse eingehen und sich entschieden, die Eröffnung zu verschieben. Wöhrl kündigt sie jetzt für Herbst 2013 an.