Für den 1. Bürgermeister Volker Will war es eine große Freude und Ehre, die Verdienste seines Vorgängers und ehemaligen 1. Bürgermeisters der Gemeinde Stadelhofen, Ludwig Göhl, zu würdigen und ihm für diese Verdienste zum Wohle der Gemeinde Stadelhofen die Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister“ zu verleihen. Das hat der „neue“ Gemeinderat bereits im Mai 2020 beschlossen. Die feierliche Verleihung findet aufgrund der pandemischen Lage nun, nach fast 1 ½ Jahren erst im November 2021 statt, wie die Verwaltungsgemeinschaft Steinfeld mitteilt.

Bürgermeister Will blickte auf das großartige Wirken des ehemaligen Bürgermeisters Göhl zurück und verdeutlichte anhand einer langen Projektliste die eindrucksvolle Leistung und den motivierten Einsatz seines Vorgängers. Damit hat Ludwig Göhl in seiner 18-jährigen Amtszeit von 2002 – 2020 die Gemeinde Stadelhofen vorangebracht und weiterentwickelt.

Bürgermeister Will führte aus, dass mit Ludwig Göhl die Pro-Kopf-Verschuldung von damals mit rd. 2000 Euro deutlich gesenkt werden konnte, um der Gemeinde wieder einen Handlungs-Spielraum zu ermöglichen. Unter Ludwig Göhl wurden Meilensteine wie z.B. der Glasfaserausbau in allen neun Gemeindeteilen, der Glasfaserausbau bis ins Haus in Steinfeld, der Anschluss der Grundschule an Glasfaser verwirklicht werden. Die Pandemiezeit hat uns einmal mehr bewiesen, wie wichtig die damalige Entscheidung gewesen ist und auch zukünftig sein wird. Die Sanierung der Grundschule in Stadelhofen und der Bau bzw. die Sanierung der Kindertagesstätte, zählen sicherlich zu den herausragenden Projekten für die langfristige Erhaltung und Sicherung des Standorts Stadelhofens und unterstreicht auch die Familienfreundlichkeit der Gemeinde Stadelhofen.

Zudem wurden zahlreiche Baumaßnahmen, die für die Weiterentwicklung und die Zukunft der Gemeinde Stadelhofen sehr wichtig waren, durch Ludwig Göhl vorangebracht und realisiert. Dies waren:

  • die Kanalisation in Roßdorf, Pfaffendorf und Wölkendorf
  • die Kläranlage Schederndorf
  • die Unterstützung bei der Sanierung der Kapellen in Eichenhüll, Wölkendorf, Hohenhäusling und Schederndorf
  • die energetische Sanierung des VG Gebäudes
  • die Einrichtung unserer Gemeindebücherei
  • neun Dorferneuerungsverfahren
  • fünf Flurbereinigungsmaßnahmen
  • der Bau von Gemeinschaftshäusern in Roßdorf am Berg und Wotzendorf
  • Feuerwehrhäuser in Stadelhofen und Roßdorf, damit verbunden die Anschaffung von drei Tragkraftspritzen, Atemschutz, Rettungssätze, zwei
  • Defibrillatoren und natürlich das Feuerwehrauto HLF 10 für Steinfeld
  • die Unterstützung beim Bau des Musikheims Stadelhofen und des Keglerheims in Eichenhüll
  • die Schaffung von Baugebieten in Steinfeld und Stadelhofen und zusätzlichen Einbeziehungssatzungen in fast allen Gemeindeteilen
  • der Bau von acht Spielplätzen

um nur einige zu nennen.

Zudem war Ludwig Göhl 18 Jahre lang der 1.Vorsitzende des Kindergartenzweckverbands und des Schulverbandes Stadelhofen, was sicherlich immer wieder neue Herausforderungen mit sich brachte, die er aber immer mit Besonnenheit und Weitblick abwickelte. Auch auf die Dienste als stellvertretender Gemeinschaftsvorsitzender konnte man sich verlassen.

Dies alles wäre mit Sicherheit nicht ohne den starken Willen, den großartigen Einsatz und die Leidenschaft von Ludwig Göhl möglich gewesen, die Gemeinde zukunftsfähig aufzustellen und weiter zu entwickeln. Die Gemeinde Stadelhofen verleiht ihm für die Verdienste um die Gemeinde Stadelhofen den Titel des „Altbürgermeister“ und dankt dem Altbürgermeister Ludwig Göhl für sein umfangreiches Wirken zum Wohle der Gemeinde Stadelhofen. Der 1. Bürgermeister überreichte dem Altbürgermeister Göhl eine Urkunde und ein Geschenk der Gemeinde.

Der Ehegattin des Altbürgermeisters, Franziska Göhl, überreichte der 1. Bürgermeister Will einen Blumenstrauß. Denn das Bürgermeisteramt ist mit viel Zeit verbunden und sie ihn mit Sicherheit die eine oder andere Stunden hat entbehren müssen.

Im Anschluss an die Laudatio des 1. Bürgermeisters Volker Will ergriff der neue „Altbürgermeister“ Ludwig Göhl das Wort, um seinen Dank an den 1. Bürgermeister Will und den Gemeinderat für die Verleihung der Ehrenbezeichnung und die Ehre, die ihm damit zu Teil wird, zum Ausdruck zu bringen. Ludwig Göhl führte aus, dass es ihm als Bürgermeister immer wichtig war, Entscheidungen zum Wohle aller zu troffen, nicht nur für einzelne. Sein Ziel war es, die Gemeinde Stadelhofen zusammen zu schweißen und den Zusammenhalt zu stärken. 18 Jahre im Amt des 1. Bürgermeisters und 12 Jahre zuvor im Amt des stellvertretenden 2. Bürgermeisters haben von ihm viel Mut abverlangt, immer wieder nach vorne zu blicken, auch wenn man auf der Wegstrecke manches ein- und v.a. wegstecken musste. Aber es war für ihn immer eine Freude und Ehre, die Geschicke der Gemeinde Stadelhofen lenken zu dürfen.

Abschließend richtet er einen Wunsch und gleichzeitig einen Appell an den amtierenden 1. Bürgermeister und Gemeinderat: „Haltet zusammen!“, das ist das Wichtigste.

Nach dem offiziellen Teil waren die amtierenden und ehemaligen Gemeinderäte zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen, das alle sichtlich bei guten Essen und Gesprächen genossen.