Viele Menschen auf wenigen Quadratmetern, die ihren Emotionen freien Lauf lassen und sich in den Armen liegen. Bilder wie nach dem Derby-Sieg des 1. FC Nürnberg gegen Würzburg und nach der Pokal-Überraschung der SpVgg Greuther Fürth bei der TSG Hoffenheim werden die Mundwinkel von Bundeskanzlerin Angela Merkel zumindest im ersten Moment nach unten ziehen. Im zweiten wird sich ihre Miene aber aufhellen, da der Profisport dem Vertrauensvorschuss der Politik bis auf wenige Ausnahmen bislang gerecht geworden ist. Ihre Sonderrolle haben sich die Profiteams durchaus verdient, schließlich bringen diese Woche für Woche ein Stück Normalität in die deutschen Wohnzimmer. Wenn auch teilweise nur für 90 Minuten.

Die "Zugabe" schmeckt manchmal besonders süß. Die Club-Fans durften den 2:1-Siegtreffer von Asger Sörensen gegen die Kickers in der 92. Minute bejubeln, die Kleeblatt-Anhänger ihren Pokal-Triumph in Sinsheim nach 120 Minuten Spielzeit und einem dramatischen Elfmeterschießen. Nicht mehr auf dem Rasen stand zu dem Zeitpunkt Jamie Leweling . Noch wechseln sich beim gebürtigen Nürnberger Licht und Schatten ab, doch gehört der 19-Jährige zweifellos zu den größten fränkischen Fußball-Versprechen.

Fränkisch ging es auch in der Basketball-Bundesliga zu. In der 80. Auflage des Oberfranken-Klassikers musste Brose Bamberg eine empfindliche Heimpleite gegen Medi Bayreuth hinnehmen. Während sich die Bamberger um Neu-Coach Johan Roijakkers in der Bundesliga unheimlich schwertun, zeigen sie sich in der Champions League mit vier Siegen in vier Spielen von ihrer Schokoladenseite.

Diese hat der HC Erlangen am Jahresende vermissen lassen. Vier sieglose Partien vor der WM-Pause haben zur Folge, dass sich die ambitionierten Mittelfranken im hinteren Tabellenmittelfeld wiederfinden. Torhüter Klemen Ferlin, der sich Mitte November nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne begeben musste, wurde auch auf der Platte das eine oder andere Mal von seinen Teamkollegen alleingelassen. Als reißfeste Einheit präsentierte sich auch Ligakonkurrent HSC 2000 Coburg zu selten. Mit nur drei Punkten nach 15 Partien wird der Klassenerhalt zur Mammutaufgabe.