Tugay Akbakla wurde gebührend verabschiedet, die Zuschauer klatschten, Trainer Bernd Eigner nahm den 23-Jährigen in den Arm. Der Torhüter des SC Eltersdorf war im Hinspiel gegen die DJK Bamberg über sich hinausgewachsen, ohne seine Glanztaten wäre das Bayernliga-Spitzenteam damals nicht mit einem 2:0-Sieg vom Platz gegangen. "Es war ein sehr gutes Spiel von uns, allerdings hat offensiv wieder das Glück gefehlt. Die Latte hatten wir ja auch noch getroffen", sagt Holger Denzler, Sportlicher Leiter der DJK.

Seit der Partie ist zwar schon mehr als ein Jahr vergangen, dennoch liebäugeln die Wildensorger damit, den Gästen am Sonntag um 16 Uhr auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage ein Bein stellen zu können. "Wir gehen respektvoll in das Spiel, Eltersdorf ist unbestritten eine Spitzenmannschaft. Dennoch wollen wir etwas mitnehmen", sagt Denzler: "Egal wer bei uns aufläuft: Die Einstellung muss stimmen. Jeder im Kader hat den Anspruch, Bayernliga zu spielen. Das müssen die Jungs zeigen. Eigentlich gibt es keine leichteren Spiele als gegen solche Spitzenteams."

Vermutlich wird sich erst nach dem Abschlusstraining oder sogar erst unmittelbar vor dem Spiel entscheiden, wer aus dem DJK-Kader alles zur Verfügung steht. Eine Option könnte Ole Littke sein, dessen Spielberechtigung inzwischen eingetroffen ist. Noch weilt der Neuzugang allerdings in seiner norddeutschen Heimat. "Vielleicht schafft er es noch rechtzeitig", sagt Denzler. Bei Max Pfister, Manuel Hümmer und Uli Spies besteht außerdem die Hoffnung, dass sie pünktlich zur Partie wieder einsatzfähig sind.

Remis im Spitzenspiel

Eltersdorf streitet sich als Zweiter mit Spitzenreiter Vilzing und Verfolger Seligenporten um einen der beiden Aufstiegsplätze. Am Mittwoch trat der SCE zum Spitzenspiel im Kloster an, kam aber trotz einer 30-minütigen Überzahl nur zu einem 0:0 und verpasste es, zumindest zeitweise die DJK Vilzing von Platz 1 zu verdrängen. "Aufgrund der Gelb-Roten Karte hätten wir das Tor machen können. Aber das Unentschieden war ansonsten gerecht", sagte Eigner nach der Partie.