Ja, es kommt vor, dass jemand emotional aufgewühlt ist. Wenn die Polizei morgens vor der Tür steht, weil der Flug zurück ins Herkunftsland geht. "Aber wir hatten noch nie den Fall, das wir mit jemandem ringen mussten. Denn die Menschen wissen Bescheid, dass sie ausreisen müssen. Manche sitzen schon auf ihren Koffern."
Polizeihauptkommissar Holger Dremel ist laut eigener Aussage bei 98 Prozent der Abschiebungen dabei, ein Aufgabenbereich, den die Bamberger Polizei vor Herbst 2015 so nicht kannte. Seitdem sind es die Beamten vor Ort, die Abschiebungen durchführen, sobald der Auftrag von der Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) der Regierung von Oberfranken kommt.

Was das konkret bedeutet: die "Ausreisepflichtigen" mit Gepäck in der Aufnahme-Einrichtung Oberfranken (AEO) abholen, zum Flughafen bringen, sie bis zum Einchecken begleiten und auf den Abflug warten.