In der Nacht auf Donnerstag wird es bei klarer Sicht ein ganz besonderes Naturschauspiel über Franken zu sehen geben: Polarlichter.

Polarlichter über Franken: Wie kommen die Polarlichter zustande?

Aufgrund eines Sonnensturms treffen Plasmateilchen vom Mittwoch, 24. Juni bis zum Donnerstag, 25. Juni auf das Erdmagnetfeld. Das Resultat dieser Kollision sind Polarlichter. Ein Augenschmaus nicht nur Fotografen, die sich laut Frank Fleischmann von der Sternwarte Feuerstein für dieses Himmelsereignis am besten einen Standort mit wenig Streulicht suchen. Je dunkler desto besser können die Lichter im Norden beobachtet oder fotografiert werden.


Ab wann sind die Polarlichter über Franken zu sehen?

Sonnenuntergang wird am Mittwochabend um 21.29 Uhr sein. Medienberichten zufolge könnte zwischen 2.00 Uhr und 5.00 Uhr am Donnerstagmorgen der beste Zeitpunkt für die Beobachtung der Polarlichter sein.

Physiker Fleischmann schätzt, dass man an passenden Plätzen bereits um 23 Uhr Chancen auf eine Beobachtung der Lichter in Franken haben könnte, denn dann ab dieser Uhrzeit wird es komplett dunkel sein.

Am Mittwochabend haben sich bereits die Wolken über Bamberg und großen Teilen Frankens verzogen. Laut verschiedenen Wettervorhersagen soll es eine sternklare Nacht werden, also beste Voraussetzungen für die Beobachtung dieser seltenen Erscheinungen in den hiesigen Breitengraden.

Erst Mitte März waren nachts in Bayern an verschiedenen Orten Polarlichter erschienen. Eine Erklärung zur Entstehung der Polarlichter im März und eine Sammlung weiterer Polarlichtbilder finden Sie in diesem Artikel.

Schicken Sie uns Ihre Polarlichtfotos über Franken!


Ihre Bilder der Polarlichter können Sie übrigens gerne mit allen anderen Hobbyfotografen in Franken in unserer neuene Smartphone-App inFrankenPix unter der Kategorie "Himmel über Franken" teilen, oder uns an Leserreporter@infranken.de schicken!


inFranken.de wünscht allen Polarlichtjägern viel Erfolg!