In seltener Einmütigkeit habend die Vorsitzenden von vier Stadtratsfraktionen ihren Entwurf für ein Ratsbegehren pro Gewerbepark Geisfelder Straße präsentiert. Der Entwurf sieht vor, den Bebauungsplan "zu überarbeiten und fortzuführen". Der Hauptsmoorwald solle wie bisher als Naherholungsgebiet genutzt werden können, auf einem Teil des ehemaligen Muna-Geländes ein "grüner Gewerbepark" entstehen. "Das wichtigste Thema der Zukunft wird sein, Gewerbesteuern zu generieren", sagt Klaus Stieringer (SPD). "Wir sind uns einig und wollen eine historische Fehlentscheidung verhindern", ergänzt Helmut Müller (CSU).

Die Bürgerinitiative lehnt die Pläne für das Muna-Gelände weiter ab. "Ich sehe im Konzept ein Angebot an die Bürgerinnen und Bürger Bambergs, die Katze im Sack zu kaufen", sagt Volker Braun im Namen der Bürgerinitiative.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie demnächst auf www.infranken.de (für Abonnenten kostenlos).